Mittelstand wirft GDL Profilierung auf Kosten der Fahrgäste vor

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat dem Vorsitzenden der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, vorgeworfen, sich auf Kosten der Fahrgäste profilieren zu wollen. Auch zehntausende Betriebe würden unter der Blockade des Güterverkehrs leiden, sagte BVMW-Bundesgeschäftsführer Markus Jerger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). „Jeder Tag dieses Bahnstreiks, dessen Rechtmäßigkeit sogar vom DGB angezweifelt wird, kostet die Wirtschaft rund 100 Millionen Euro.“

Mittelstand Wirft Gdl Profilierung Auf Kosten Der Fahrgaeste VorClaus Weselsky, über dts Nachrichtenagentur

Die Bahn sollte deshalb prüfen, inwieweit Weselsky und seine Gewerkschaft „für den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden kann“, so Jerger.