Modehandel fürchtet Pleitewelle

Der Modehandel warnt nach der jüngsten Lockdown-Verlängerung vor einer Pleitewelle. Tausende Unternehmen seien in akuter Existenznot, zwischen 20.000 und 30.000 Arbeitsplätze könnten kurzfristig in Gefahr geraten, sagte Rolf Pangels, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes BTE, der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). Wenn die Läden bis April geschlossen bleiben müssten, sei das der „Todesstoß für manche Händler“, so Pangels.

Dts Image 8346 Ebeqokmbfq 3121 800 600Modeartikel-Geschäft, über dts Nachrichtenagentur

Nach Berechnungen des Verbandes gehen jede Woche mehrere hundert Millionen Euro Umsatz durch die Zwangsschließungen verloren.