München | Lkw von Güterzug erfasst – Fahrer wird aus Lastwagen geschleudert

Am gestrigen Abend ist ein Lastkraftwagen von einem Güterzug erfasst worden. Der Fahrer des Lastwagens führte Arbeiten bei einer nahe gelegen Baustelle der Deutschen Bahn aus. Auf seiner Route musste er mehrere unbeschrankte Bahnübergänge überqueren. Bei einem Übergang übersah der 59-jährige Fahrer einen herannahenden Güterzug. Der 62-jährige Lokführer konnte sein tonnenschweres Gefährt nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Baustellenfahrzeug.

Rangierbahnhof München-Nord: Bei der Kollision eines Lkw mit einem Güterzug an einem unbeschrankten Bahnübergang auf Bahngelände wurde der 59-jähriger Fahrzeuglenker schwerverletzt. 

Sofort setzte ein Mitarbeiter der Bahn einen Notruf ab. Mit Hilfe eines Lotsen gelangten die Einsatzkräfte an die abgelegene Einsatzstelle auf dem Betriebsgelände. Sie mussten feststellen, dass der Lenker des Lasters, bei der Wucht des Aufpralls aus seinem Führerhaus geschleudert wurde. Durch das medizinische Personal wurde der Schwerverletzte sofort versorgt und mit einem Rettungshubschrauber in einen Münchner Schockraum geflogen. Der Lockführer wurde bei dem Aufprall nicht verletzt.

Um sicher arbeiten und das Ausmaß des Schadens erkennen zu können, wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet. Der Güterverkehr am Rangierbahnhof-Nord war bis 13 Uhr nur eingeschränkt möglich.Die Höhe des Sachschadens und der Unfallhergang ist momentan noch nicht geklärt, die Polizei ermittelt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.