Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage wegen Mordes gegen einen 54-jährigen Landwirt aus Wallerstein (Landkreis Donau-Ries) erhoben.

Der Angeschuldigte ist dringend verdächtig, am Vormittag des 20. September 2018 seine 51-jährige Ehefrau mittels Schlägen gegen den Kopf und Beibringung von Gülle getötet zu haben.
Die Staatsanwaltschaft geht vom Mordmerkmal der Habgier aus, da der Angeschuldigte befürchtet haben soll, im Falle der von der Geschädigten angekündigten Trennung das gemeinsam erwirtschaftete Vermögen, insbesondere das beiseite gelegte Kapital i.H. von über 130.000.- EUR, nicht für sich alleine beanspruchen zu können.

Das Strafgesetzbuch sieht für Mord lebenslängliche Freiheitsstrafe vor. Über die Eröffnung des Verfahrens wurde noch nicht entschieden und daher auch noch keine Termine zur Hauptverhandlung bestimmt.