Morgen letzte Möglichkeit für „Dressed for success“ – Sonderausstellung im Maximilianmuseum endet

Wer die Ausstellung „Dressed for success – Matthäus Schwarz. Ein Augsburger Modetagebuch des 16. Jahrhunderts“ im Maximilianmuseum noch besuchen möchte, hat nun nur noch bis zum 13. Juni dazu Gelegenheit.

2021 03 21 Modebilder Des Matthaeus Schwarz 6
Foto: Wolfgang Czech

„Wir haben seit der Wiederöffnung extra die Öffnungszeiten in den Abend hinein verlängert, um möglichst vielen Interessierten den Besuch zu ermöglichen“, so Dr. Christof Trepesch, leitender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg. Die Präsentation ist am heutigen Freitag und morgigen Samstag jeweils von 10 bis 20 Uhr und am Sonn-tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Buchung eines Online-Ter-mins erleichtert die erforderliche Hinterlegung der Kontaktdaten für die Zeit des Museums-Besuchs.

Matthäus Schwarz – der wohl erste Modeblogger der Welt

Die Ausstellung zeichnet das Leben von Matthäus Schwarz (1497-1574) aus Augsburg nach, dem Hauptbuchhalter der Fug-ger. Er begann 1520 ein ungewöhnliches Tagebuch anzulegen. Für die nächsten 40 Jahre seines Lebens ließ er sich in kostba-ren, oft extravaganten Kleidungsstücken porträtieren, die er zu verschiedensten Gelegenheiten für sich fertigen ließ. Dieses »klaidungsbuechlin« spiegelt anschaulich die Männermode des 16. Jahrhunderts wider. Die Ausstellung „Dressed for Success“, die Kunstwerke berühmter Meister wie Albrecht Dürer, Hans Hol-bein d. Ä., Hans Daucher und Christoph Amberger neben weite-ren bedeutenden Leihgaben europäischer Sammlungen und Mu-seen vereint, beleuchtet Matthäus Schwarz’ Leben und blickt da-mit zugleich auf Augsburgs Stadtgeschichte und die Reichspolitik im 16. Jahrhundert.

Museums-Schließung wegen Abbau von 14. bis 27. Juni

Die Sonderausstellung „Dressed for success“ endet am 13. Juni und wird abgebaut. Der Abbau bedeutet zeitlich und logistisch großen Aufwand. Aus diesem Grund ist in der Zeit zwischen dem 14. bis 27. Juni leider kein Publikumsverkehr im Maximilianmu-seum möglich. Somit bleiben auch das Café und der Viermetzhof geschlossen.

Multimediale Ausstellungsseite im Web

Auf einer multimedialen Webseite auf dem Portal der Kunst-sammlungen und Museen sind die Informationen über den wohl ersten Modeblogger der Welt aber weiterhin abrufbar. Unter dem Kurzlink www.kmaugsburg.de/dressed erläutert Dr. Christoph Emmendörffer, Leiter des Maximilianmuseums und Kurator der Ausstellung, die Highlights in kurzen Videosequenzen. Bilder, Texte und Audiodateien runden das Angebot ab.