Morgen startet die Arztpraxen in Bayern mit den Corona-Impfungen

Mit dem morgen beginnenden Impfstart in allen impfbereiten Arztpraxen in Bayern beginnt für den Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) eine neue Zeitrechnung im Kampf gegen Covid-19.

Pexels Gustavo Fring 3985170 Scaled
Symbol- Foto von Gustavo Fring von Pexels

Der Vorstand der KVB – Dr. Wolfgang Krombholz, Dr. Pedro Schmelz und Dr. Claudia Ritter-Rupp – erklärte dazu: „Mit dem Beginn der Kampagne in allen impfbereiten bayerischen Praxen beginnt nun eine neue Phase, um Covid-19 nachhaltig bekämpfen zu können. Die Zahl der gelieferten Impfdosen wird sich im kommenden zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal deutlich erhöhen, so dass der erfolgreiche Abschluss der größten Impfkampagne in der Geschichte Bayerns nur über uns Niedergelassene führt – zunächst mehrheitlich über Hausärzte und mit steigender Anzahl der Impfdosen im April auch zunehmend über Fachärzte.“
 
In diesem Zusammenhang appelliert der Vorstand der KVB an alle bei Haus- und Fachärzten geimpften Bürgerinnen und Bürger, sich sofort nach der in der Praxis erfolgten Erstimpfung aus dem Meldeportal BayIMCO auszutragen. Und auch noch eine dritte Botschaft ist dem Vorstand der KVB sehr wichtig: Nachsicht mit dem Personal der impfenden Praxen und damit verbunden zwischenzeitliche Geduld bei den Patienten. „Wir hoffen, dass die Impfzusagen der Hersteller in Zukunft eingehalten werden, da die Impfstofflieferungen bis auf weiteres der Flaschenhals der Impfkampagne bleiben. Ist die kontinuierliche Versorgung mit Vakzinen sichergestellt, ist der schnellste Weg zur so genannten Herdenimmunität die Verimpfung aller verfügbaren Impfstoffe über uns Niedergelassene“, so der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns.