Motorradfahrer bei Unfall auf der A8 tödlich verunglückt

Am Freitagnachmittag vor 15 Uhr kam es kurz vor dem Autobahndreieck Eschenried zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer starb. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr der 33-jährige Kradfahrer aus dem Kreis Fürstenfeldbruck mit einer Honda 600 den mittleren von drei Fahrstreifen Richtung München. Dabei soll er leichte Pendelbewegungen vollführt haben. Schließlich wechselte er auf die linke Spur, wo ein Pkw Ford mit höherer Geschwindigkeit ankam.Feuerwehr Krankenwagen

Der 54-jährige Pkw-Fahrer, ebenfalls aus dem Raum FFB, stieß mit der Front mittig gegen das Motorrad, das sich dadurch in der Pkw-Front verkeilte, bis beide nach etwa 100 Metern auf dem Standstreifen zum Stillstand kamen. Der Motorradfahrer war von der Maschine gestürzt und möglicherweise von dem Pkw überrollt worden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Als Notarzt und Rettungshubschrauber eintrafen, war nur noch der Tod festzustellen.

Zur Klärung des genauen Unfallherganges ordnete der diensthabende Staatsanwalt die Sicherstellung der Fahrzeuge sowie des Leichnams an und die Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens.

Am Einsatzort waren Feuerwehren aus Graßlfing und Geiselbullach, für Ausleitung bzw. Umleitung waren die Feuerwehren Sulzemoos und Wiedenzhausen sowie die Autobahn-Servicegesellschaft ausgerückt. Die Vollsperrung dauert noch an bis voraussichtlich 18 Uhr. Der Vollsperrung von mehr als 3 Stunden führte zu erheblichen Behinderungen, auch  auf den Ausweich- bzw. Umleitungsstrecken.

Sollte jemand den Zusammenstoß des weißen Pkw Ford mit dem türkis-farbenen Chopper-Motorrad beobachtet haben, oder deren Fahrweise unmittelbar davor, so werden Sie gebeten, sich unter der Nummer 089-891180 an die Autobahnpolizei Fürstenfeldbruck zu wenden.