Mühldorf | Nachbarschaftsstreit endet tödlich – Tatverdächtiger (46) nach Tötungsdelikt festgenommen

MÜHLDORF AM INN. Ein Nachbarschaftsstreit in Mühldorf am Inn endete am Dienstagabend, 19. November 2019, für einen 57-jährigen Mann nach einem Messerangriff tödlich. Das Opfer verstarb im Krankenhaus. Am Tatort wurde unter dringendem Tatverdacht ein 46-Jähriger festgenommen, der im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt wird. Die Ermittlungen in dem Fall führt die Kriminalpolizei Mühldorf unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein.

Für einen 57-jährigen Mühldorfer endete ein Nachbarschaftsstreit am Dienstagabend tödlich. Im Wohnhaus des Opfers kam es gegen 21.50 Uhr zu einem Streit mit einem Nachbarn (46), in dessen Verlauf der Tatverdächtige seinem Opfer mit einem Messer schwerste Verletzungen zugefügt haben soll. Der 46-jährige Deutsche wurde wenig später am Tatort von Beamten der Polizeiinspektion Mühldorf widerstandslos festgenommen. Die Ärzte konnten leider das Leben des 57-Jährigen, ebenfalls deutscher Staatsangehöriger, nicht retten. Er verstarb am späten Dienstagabend in einem Klinikum.

Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahmen die Ermittler des K1 der Kripo Mühldorf die Ermittlungen wegen eines vorsätzlichen Tötungsdelikts. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der Tatverdächtige im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

NACHTRAG vom 20.11.2019, 16.15 Uhr:

Der tatverdächtige 46-Jährige wurde am Nachmittag des 20.11. auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Der Richter entsprach dem Antrag und erließ Haftbefehl. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss an die Vorführung in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.