München | Auto fährt in Menschengruppe – Racheaktion im Rockermilieu?

Gegen 16 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei in München ein. Zuerst wurde von einer Auseinandersetzung auf der Straße auf Höhe des Nordfriedhofs berichtet, später auch von einer Messerstecherei. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein schwarzen Kastenwagen in die kleine Gruppe fuhr.

200610_Kriminalitaet_Muenchen_26 München | Auto fährt in Menschengruppe - Racheaktion im Rockermilieu? Bayern Überregionale Schlagzeilen Hells Angels München Rocker | Presse Augsburg
Foto: Schmelzer

Danach stiegen die insgesamt vier Insassen des Fahrzeugs aus und griffen die Opfer an. Insgesamt drei Personen erlitten bei der körperlichen Auseinandersetzung, bei der auch eine bislang unbekannte Stichwaffe zum Einsatz kam, schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Anschließend kamen noch zwei weitere Fahrzeuge hinzu, bevor alle flüchteten.

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass eine Gefahr für Unbeteiligte besteht, so die Polizei. Erste Hinweise und Ermittlungshypothesen deuten auf eine Tat im Rocker-Milieu hin. Laut Informationen der Bild Zeitung geht es um eine Rache der Hells Angels an den Black Jackets. Die Angreifer und danach Flüchtigen seien demnach Mitglieder der Hells Angels. Aktuell fahndet die Polizei nach den Fahrzeugen. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, stehen bei den Befragungen aktuell an oberster Stelle – hiervon erhoffen sich die Beamten deutliche Hinweise.