München | Ermittler fassen Drogengroßhändler

MÜNCHEN – Die Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München waren dem 38-jährigen Mann nach zurückliegenden Ermittlungen gegen andere Personen schon eine Weile auf der Spur. Sie wussten, dass er in München mehrere Wohnungen angemietet hatte und von dort Betäubungsmittel in größerem Umfang verkaufte.

Durch intensive Ermittlungen erfuhren sie kurzfristig, dass der Mann am 30. April eine neuerliche Drogenlieferung erhalten sollte und schlugen schließlich zu. Mit Erfolg: Sechs Beschuldige im Alter zwischen 30 Jahren und 42 Jahren konnten festgenommen werden. Bei den anschließenden Durchsuchungen auf Grundlage richterlicher Anordnungen wurden zwei Kilogramm Heroin, über 600 Gramm Marihuana und mehrere tausend Euro Bargeld sichergestellt.

Die beschlagnahmten Drogen haben einen geschätzten Straßenverkaufswert von ca. 100.000 Euro. Die Ermittler der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER Südbayern) des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München erstellten eine Anzeige gegen die Tatverdächtigen wegen illegalen Handels mit Heroin sowie Marihuana in nicht geringer Menge. Drei der Festgenommenen befinden sich aktuell aufgrund dieses Verbrechens gegen das Betäubungsmittelgesetz in Untersuchungshaft.