„Müssen unsere Punkte holen“ | Der FCA bereitet sich auf richtungsweisendes Spiel in Freiburg vor

Wenn es am Samstag für den FC Augsburg beim SC Freiburg um Punkte geht, wird ein hochintensives Spiel erwartet. Für beide Teams geht es um wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Die Bedeutung der kommenen Partie ist für Baum hoch | Foto: Wolfgang Czech

Das nächste Bundesligaspiel ist für den FC Augsburg wohl das, was man gemeinhin als richtungsweisend beschreibt. Für den FCA geht es am Samstag (15.30 Uhr) beim Sport-Club Freiburg um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Noch trennen die beiden Teams sechs Punkte, mit einem Sieg könnte man zu den Breisgauern aufschließen, bei einer Niederlage würde das Team von der Dreisam wohl zu weit davon ziehen. FCA-Coach Manuel Baum gibt deshalb vor: „Die Zielsetzung ist ganz klar, dass wir uns hoch hangeln Richtung Freiburg, dass heißt das wir dann auf drei Punkte an ihnen dran sind. Das ist das Ziel und so gehen wir das Spiel an“

Mit allen möglichen Szenarien, die auf diese Partie folgen könnten, möchte sich der Fußballlehrer noch nicht auseinandersetzen. Auch auf die Ergebnisse der anderen Abstiegskandidaten (gestern spielte Schlusslicht Nürnberg gegen Tabellenführer Dortmund 0:0) interessieren ihn nicht. „Die sollen machen was sie wollen, wir müssen unsere Punkte holen, dass ist das zentrale. Das nächste ist Freiburg, da wollen wir auf drei Punkte rankommen. Was die hinter uns machen interessiert mich da eigentlich nicht.“

Jetzt steht erst einmal das Duell gegen Freiburg an. Anders als zuletzt gegen den FC Bayern werden die Schwaben im Schwarzwald auf ein Team mit einer ähnlichen Herangehensweise treffen. „Ich glaube, dass die Mannschaft, die es an dem Tag mehr will, das Spiel gewinnen wird“, so Baum. Und in der Tat ist der SCF, vergleichbar mit Augsburg, eine Mannschaft, die über Willen und Einsatzfreude zu ihren Erfolgserlebnissen kommt. „Es ist sicherlich ein Spiel, bei dem man viel laufen und viel kämpfen muss, bei dem aber auch der Kopf sicherlich eine Rolle spielt.“ mahnt der Augsburger Chefcoach bereits jetzt an. „Es wird sicher ein hochintensives Spiel“

Ausfälle: Baum muss weiter auf die jungen Spieler setzen

Gut möglich, dass Baum dabei erneut zu großen Teilen auf seine sehr junge Startelf aus dem Bayern-Spiel setzten muss. Das Alfred Finnbogason (Seheneneinriss in der Wade) und Jeffrey Gouweleeuw (Adduktoren) am Samstag auflaufen werden bezeichnet Baum als „eher unwahrscheinlich“. Auch hinter Kapitän Daniel Baier (Rippenprellung) und Andre Hahn (Wade) stehen noch Fragezeichen. Auch Stafylidis (Rückenprobleme) und Schmid (private Angelegenheit) fehlten heute im Training. Diese beiden dürften aber Stand jetzt zu Verfügung stehen. Heute musste zudem Moravek die Einheit abbrechen. Näheres ist hier noch nicht bekannt. Für den Schlussspurt in der Bundesliga hofft Baum darauf seine erfahrenen Spieler wieder komplett an Bord zu haben, er vertraut bis dahin aber auch voll seinen jungen Akteuren. Viel Positives zieht er dabei aus dem 2:3 gegen den FC Bayern am vergangenen Freitag heraus. „Für mich war die Herangehensweise, die Art und Weise das entscheidende. Das müssen wir jedes Spiel auf den Platz bringen.“ Am Besten gleich am Samstag, dann klappt es vielleicht auch mit dem zweiten Bundesligasieg im Breisgau (bisher 1 Sieg/vier Niederlagen bei Freiburg).

Exklusivpartner verlängert Engagement

Die VR-Bank Handels- und Gewerbebank eG hat ihren bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig um drei weitere Jahre verlängert. Das genossenschaftliche Bankhaus wird damit bis 2022 auf der Ebene eines Exklusivpartners und einer der größten Sponsoren des bayerisch-schwäbischen Bundesligisten bleiben. Das Engagement gilt ligaunabhängig und wurde von FCA-Vermarkter Lagardère Sports vermittelt.

Alle Bilder: Presse Augsburg-Fotograf Wolfgang Czech