Nach 17 Jahren | Vorstandswechsel beim „Ein Haus für Kinder e. V.“

Zum 25-jährigen Bestehen des Vereins zur Unterstützung des Hessing Förderzentrums für Kinder und Jugendliche gibt Helga Treml-Sieder das Amt als Vorsitzende ab. Die ehemalige Leiterin der Einrichtung, seinerzeit noch als „Behandlungs- und Beratungszentrum der Hessing Stiftung“ bekannt, führte den Verein „Ein Haus für Kinder e. V.“ seit 2004. Auf seiner Mitgliederversammlung Anfang Juli hat der Förderverein den Vorstand neu gewählt. Das Amt der Vorsitzenden übernimmt Dr. Christine Lüdke.

Pm Ein Haus Fuer Kinder E V Vorstand 20211
Der neue Vorstand von „Ein Haus für Kinder e. V.“ Vorne: Helga Treml-Sieder (links) und Christine Lüdke. Hinten v. l. n. r.: Horst Scherer, Andreas Fritsch, Vanessa Dehm, Monika Hatam, Anneliese Schmid und Marei Freund. (Es fehlt Christine Simmerding.)
Foto: privat

Als Helga-Treml Sieder das Amt der Vorsitzenden vor siebzehn Jahren von ihrer Vorgängerin Silvia Söllner übernommen hatte, konnten gerade die neu errichteten Gebäude in der Mühlstraße 55 in Augsburg-Göggingen bezogen werden, die wenig später umbenannt wurden in „Hessing Stiftung – Förderzentrum für Kinder“. Nach Beendigung der Baumaßnahme hatte der Verein große finanzielle Unterstützung für die Ausgestaltung der Inneneinrichtung und die Ergänzung der Fördermaterialien geleistet. Dank dem unermüdlichen Einsatz von Helga Treml-Sieder auf der Suche nach Förderern und Sponsoren konnte sich die Einrichtung auch in den folgenden Jahren immer wieder Anschaffungen leisten, die im regulären Haushalt nicht vorgesehen gewesen wären. Benefizkonzerte, Tombolas und Datschiburger-Kickers-Fußballturniere zu Gunsten des Vereins – all diese Veranstaltungen lebten vom Engagement der Netzwerkerin, unterstützt vom gesamten Vorstand.

Christine Lüdke bedankte sich anlässlich der Mitgliederversammlung als neue Vorsitzende bei ihrer Vorgängerin: „Helga Treml-Sieder ist es stets eine Herzensangelegenheit, sich für die Interessen von Kindern und Menschen mit Behinderung einzusetzen. Pragmatisch, vorausschauend und moderierend ist sie im Einsatz, wenn es um deren Rechte und Lebensbedingungen geht. Mit ihrer Expertise, ihrer Verbandsarbeit und ihrer politischen Lobbyarbeit ist Helga Treml-Sieder weit über Augsburg hinaus bekannt und gefragt.“ Sie wird dem Verein und dem Vorstand weiterhin als Beirätin zur Verfügung stehen.

Die neue Vorsitzende, Christine Lüdke, ist gebürtige Göggingerin und hat zwei Töchter im Alter von acht und vierzehn und einen Sohn im Alter von achtzehn Jahren. Alle drei haben das integrative Hessing Kinderhaus in der Wellenburger Straße besucht – die Jüngste geht dort in den Hort. Gelebte Inklusion habe dort stets ihren Kindergartenalltag geprägt. Über ihre Motivation für die neue Aufgabe sagt Christine Lüdke: „Es haben nicht alle Kinder einen leichten Start ins Leben. Und nicht bei allen Kindern verläuft die Entwicklung wie geplant oder gewünscht.“ Entwicklungsstörungen, Körperbehinderungen, Interaktionsstörungen, Verhaltensstörungen, neurologische Erkrankungen – all dies könne Familien unerwartet treffen. Lüdke sagt: „Dann brauchen sie gute Beratung, fachgerechte Förder- und Behandlungsmöglichkeiten und eine Umgebung, in der sich Kind und Familie mit all ihren Sorgen willkommen und angenommen fühlen. Das Hessing Förderzentrum für Kinder und Jugendliche ist ein solcher Ort, an dem Familien Hilfe, Unterstützung im Alltag sowie Betreuungs- und Therapieangebote unter einem Dach finden.“

Damit das Förderzentrum den hohen Anforderungen gerecht werden könne, die an seine Arbeit gestellt sind, ist eine materielle Unterstützung bei besonderen Bedarfen oft goldwert, so die neue Vorsitzende von „Ein Haus für Kinder e. V.“. Die finanzielle Unterstützung soll insbesondere die Anschaffung von notwendigen Ausstattungs- und Therapiegegenständen umfassen – vor allem dann, wenn keine anderweitigen Zuschüsse zur Verfügung stehen oder die Aufwendungen nicht über den regulären Haushalt beschafft werden könnten. Vorgesehen ist auch die Förderung von Projekten und Weiterbildungsmaßnahmen, insbesondere, wenn sie der Innovation von therapeutischen und pädagogischen Maßnahmen dienen.

Ihre neue Aufgabe darf Christine Lüdke in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Vereinsmitgliedern antreten. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Vanessa Dehm gewählt. Schatzmeisterin bleibt Marei Freund. Horst Scherer ist weiterhin Schriftführer des Vereins. Als Beirätinnen wurden Monika Hatam, Anneliese Schmid, Christine Simmerding und Helga Treml-Sieder gewählt. Andreas Fritsch ist Beirat als Delegierter der Hessing Stiftung. Kassenprüfer:innen sind weiterhin Silvia Söllner und Wolfgang Hupfeld-Simmerding. Mit herzlichen Dankesworten wurde Erna Häberl aus dem Vorstand verabschiedet, dem sie seit 1999 in wechselnden Funktionen angehört hatte.