Nach Ausschreitungen in der Maxstraße |  Polizei zieht positives „Freitags“-Fazit

Trotz des tagsüber wechselhaften Wetters waren auch am Freitagabend die Augsburger Maximilianstraße und der angrenzende Bereich gut besucht.Die Augsburger Polizei war nach den Ausschreitungen am letzten Wochenende wie angekündigt mit einer entsprechenden Zahl an Einsatzkräften und mit Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei präsent.

Bildschirmfoto 2021 06 26 Um 07.03.55
Foto: Facebook/Polizei Schwaben Nord

Das Kommunikationsteam war mit Leuchtwesten erkennbar und für jedermann ansprechbar im Innenstadtbereich unterwegs. Nahezu alle Besucherinnen und Besucher beachteten das Glasflaschenverbot, andernfalls schritten Ordnungsdienst und Polizei ein.
Auch auf die Zugangsbeschränkungen im Bereich des Herkulesbrunnen wurde seitens der Einsatzkräfte konsequent geachtet. Die Lage am Herkulesbrunnen war zu jeder Zeit entspannt.

Auch in dieser Nacht fielen alkoholisierte Personen in der Innenstadt auf. Ein 53- Jähriger war gegen 22 Uhr so betrunken, dass er die Nacht im Polizeiarrest verbringen musste. In einem ähnlichen Fall musste ein Rettungswagen gegen 01.50 Uhr (Samstag) einen stark betrunkenen jungen Mann ins Klinikum bringen, nachdem er im Bereich Maximilianstraße/Judenberg von Polizeibeamten aufgefunden worden war.

Ebenfalls waren erneut Personen im Innenstadtbereich unterwegs, die durch Musik oder sonstigen Lärm auf sich aufmerksam machten. Auch in diesen Fällen waren Einsatzkräfte umgehend vor Ort und wirkten auf das Verhalten dementsprechend kommunikativ ein.

Eine Personengruppe von 13 Männern fiel den Beamten gegen 20.45 Uhr in der Katharinengasse wegen provokativem Verhalten auf. In zwei Fällen wurden Anzeigen wegen Beleidigungen aufgenommen. Der Gruppe wurde ein Platzverweis erteilt.Bei den beschriebenen Vorkommnissen handelte es sich jedoch um Einzelfälle, denn nahezu alle Besucherinnen und Besucher der Innenstadt genossen den Freitagabend in friedlicher und entspannter Stimmung.

Nach Schließung der Gastronomie um 24 Uhr trat der Großteil den Nachhauseweg an. Es kam zu keinen nennenswerten Sicherheitsstörungen. Die Polizei kann somit – Stand 26.06.2021, 03.30 Uhr, ein durchweg positives Fazit hinsichtlich Freitagabend und der Nacht zum Samstag ziehen.