Nach der Pause ist vor der Pause – Kissinger SC vor „Jahresendspiel“ bei München Laim

Nach mehrwöchiger Pause steht für die Kissinger Handballerinnen das letzte Spiel des Jahres an. Am Samstag sind sie ab 14 Uhr beim Vierten München Laim gefordert.kissinger-sc-handball Nach der Pause ist vor der Pause - Kissinger SC vor "Jahresendspiel" bei München Laim Aichach Friedberg Handball News Sport Kissinger SC SV München-Laim | Presse Augsburg

Der Spielplan in der Landesliga sah eine Unterbrechung vor für den KSC, die vom letzten Wochenende im November bis Mitte Dezember andauerte. Und nach der Partie in München startet gleich die nächste Pause: Das letzte Spiel der Hinrunde bestreitet der Sechste erst am 7. Januar.

Am Samstag sind die Handballerinnen beinahe in Bestbesetzung. Nur Leonie Meißner fällt nach einer Operation am Finger aus, der Rest des Kaders ist dabei. Außerdem stoßen Bianca Sirch und Nicole Seitz aus der zweiten Mannschaft dazu.

München Laim startete stark in die Saison und war für viele Wochen der einzige Konkurrent des souveränen Spitzenreiters aus Haunstetten. Aber einige Niederlagen gegen schwächer eingeschätzte Konkurrenten haben die Oberbayern zurückgeworfen. Als Vierter kämpfen sie jetzt aber gemeinsam mit Günzburg, Taufkirchen und Vaterstetten um den Relegationsplatz. Kissing hat momentan nur einen Zähler Rückstand auf seinen nächsten Gegner.

Trainerin Julia Rawein hofft auf einen erfolgreichen Abschluss des Handballjahres: „Laim ist schwer einzuschätzen, in den letzten Wochen gab es für sie einige überraschende Niederlagen. Sie haben mit Richardis Schurer eine extrem starke Rückraum links, die in der Torschützenliste unserer Liga weit vorne steht. Uns erwartet eine schnelle und spielstarke Mannschaft. Nur wenn wir konstant an unser Limit gehen können, haben wir die Chance, das Jahr mit einem Sieg zu beenden. Dafür wollen wir aber alles geben.“

 

Domenico Giannino (gia)