Nach Messerangriff auf Zugbegleiter in ICE: Polizei kann Tatverdächtigen festnehmen

Wie berichtet, kam es am 16.08.2020 in einem ICE auf dem Weg von München nach Augsburg zu einem tätlichen Angriff auf einen Zugbegleiter. Dieser wurde bei der Auseinandersetzung durch ein Cuttermesser schwer verletzt. 

Ice Strecke Koeln Frankfurt Weiter Gesperrt Ende Nicht Absehbar

Im Anschluss an die Tat nutzte der Angreifer einen Nothalt des Zuges, um diesen über eine eingeschlagene Scheibe zu verlassen. Er konnte unerkannt fliehen. Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei blieb zunächst ohne Erfolg.

Gestern, 17.08.2020, fiel einem Zugbegleiter in einem ICE bei Erfurt ein Fahrgast auf, der auf die  veröffentlichte Personenbeschreibung des Flüchtigen passte. Mittels eines sich im Zug befindenden Polizeibeamten aus Bayern konnte der Mann vorläufig festgenommen werden. Im Laufe der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 25-Jährigen. Nähere Angaben zur Person machte die Polizei zunächst nicht, laut Täterbeschreibung für die Fahndung soll es sich um einen ungepflegten, dunkelblonden Mann mit Berliner Dialekt handeln.

Er wurde im Laufe der Nacht nach Fürstenfeldbruck überstellt und wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem zuständigen Haftrichter beim AG München vorgeführt.