Nach Messerangriff in Bad Wörishofen – 47-Jähriger kommt in Untersuchungshaft

In den frühen Morgenstunden des 24.05.2020 wurden drei Frauen in einem Mehrfamilienhaus in einem Bad Wörishofener Ortsteil durch einen mit einem Messer bewaffneten 47-jährigen Bewohner teilweise schwerst verletzt.

Symbolbild

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde der Tatverdächtige, welcher sich nicht zum Tatvorwurf äußert, heute Nachmittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt.

Die Richterin folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft, woraufhin der 47-Jährige nach Eröffnung des Haftbefehls wegen des Verdachts des dreifachen versuchten Totschlags in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

mehr zum Thema: Bad Wörishofen | Angriff mit Messer – drei Frauen zum Teil schwerst verletzt

Während die Lebensgefährtin aus der stationären Behandlung entlassen werden konnte, befinden sich die beiden anderen schwer verletzten Frauen weiterhin in Kliniken. Ihre Verletzungen sind schwer, jedoch nach aktuellem Sachstand nicht lebensgefährlich.

Beide Frauen sind weiterhin nicht vernehmungsfähig.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.