Mit Schreiben vom 26.07.2022 hat der bisherige Pfarrer der Pfarrei St. Josef in Memmingen mit sofortiger Wirkung auf sein Pfarramt verzichtet und damit den Weg freigemacht, dass die Pfarreiengemeinschaft Memmingen neu besetzt werden kann.

100Jahre Caritas 70.Jpeg
Bischof: „Verzicht bedeutet kein Schuldeingeständnis“ Foto: Wolfgang Czech

In seinem Schreiben an Bischof Dr. Bertram Meier betont der Pfarrer: „Die gegen meine Person erhobenen Vorwürfe werden in einem kirchlichen Verfahren aufgearbeitet. Dieses Verfahren dauert nun bereits mehr als ein Jahr an und wird sich wohl auch noch über längere Zeit hinziehen. Ich biete daher vor diesem Hintergrund meinen Verzicht auf das Amt des Pfarrers der Pfarrei St. Josef in Memmingen an, damit die Seelsorge vor Ort wieder in geordneten Bahnen erfolgen kann.“

Bischof Dr. Bertram Meier dankt dem betreffenden Pfarrer für seinen freiwilligen Verzicht auf die Pfarrei und betont: „Ihren Verzicht auf die Pfarrei Memmingen-St. Josef nehme ich an und danke Ihnen für Ihren pastoralen Einsatz in der Pfarreiengemeinschaft und weit darüber hinaus. Dieser Verzicht bedeutet kein Schuldeingeständnis. Für den betreffenden Pfarrer streitet vielmehr die Unschuldsvermutung; das Gegenteil müsste in einem kirchlichen Strafprozess nachgewiesen werden.“

Die Neubesetzung soll möglichst zügig erfolgen.