Nach Schlägerei davongelaufen – Mann gerät bei Polizeieinsatz unter den Dienstwagen und wird schwer verletzt

Am Sonntag kam es in einem Lokal am Münchner Lenbachplatz zu Körperverletzungsdelikten, bei denen die Tatbeteiligten im Anschluss flüchteten. Im Zuge dieses Einsatzes konnten zwei Beteiligte, darunter ein 27-jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, durch polizeiliche Einsatzkräfte am Lenbachplatz auf der Freifläche vor dem Wittelsbacher Brunnen angetroffen und festgenommen werden. Bei der Festnahme leisteten die Personen erheblichen Widerstand.

Symbolbild

Ein VW Bus der Münchner Polizei traf zur Unterstützung am Festnahmeort ein. Die Beamten verließen sofort das Fahrzeug, um schnellstmöglich die Widerstandshandlungen unterbinden zu können. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wurde dabei in dem VW Bus der Schalthebel der Automatik durch den verantwortlichen 22-jährigen Fahrer nicht auf „P“ gestellt, sondern in die Position „N“ gebracht. Daraufhin rollte das Fahrzeug einige Meter führerlos weiter. Der 27-jährige Festgenommene saß zu diesem Zeitpunkt auf dem Boden. Als die Kollegen das Heranrollen des Fahrzeugs bemerken, gelang es ihnen nicht mehr, den 27-Jährigen noch wegzuziehen. Der Mann wurde vom Fahrzeug erfasst, unterhalb der Frontstoßstange eingeklemmt und schwer verletzt.

Durch die unmittelbar verständigte Feuerwehr gelang die Bergung des 27-Jährigen. Im Anschluß wurde er durch den Rettungsdienst stationär in ein Krankenhaus verbracht. Zur objektiven Ermittlung des genauen Unfallhergangs wurde eine externe Sachverständige hinzugezogen. Im Bereich des Unfallortes kam es deshalb noch für ca. zwei Stunden zu Sperrungen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.