Nach Tod von zwei Jugendlichen in Nordendorf | Obduktion liefert Hinweise auf möglichen Drogenkonsum

Nach dem Tod von zwei jugendlichen in Nordendorf hat die Polizei heute das vorläufige Obduktionsergebnis veröffentlicht.

Weisser Ring Verlangt Bessere Praevention Von Kindesmissbrauch 1

Diese bestätigte die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungsergebnisse, dass die Jugendlichen nicht durch eine Gewalteinwirkung Dritter oder eine Suizidhandlung verstarben. Allerdings ergab ein Drogenvortest Hinweise auf einen vorangegangenen Rauschgiftkonsum bei beiden Verstorbenen.

Zur exakten Bestimmung der konsumierten Rauschmittel, welche nach derzeitigen Erkenntnissen zum Tod der beiden Jugendlichen führten, wurde ein chemisch- toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten zudem Betäubungsmittel aufgefunden werden, welche zur Stoffgruppe der Amphetamine gehören.

 

Die KPI Augsburg führt weitere umfangreiche Ermittlungen zum Tatgeschehen, v.a. wie die Jugendlichen in Besitz derartiger Rauschmittel gelangten.