Am gestrigen Donnerstag gegen 11.00 Uhr wurde in der Asylunterkunft in Oettingen ein 24-jähriger Bewohner mit gambischer Staatsangehörigkeit tot aufgefunden. Die Todesursache war beim Auffinden des Mannes unklar.

Zudem wurden durch Mediziner und Polizei mögliche Verletzungen im Kopfbereich festgestellt, weshalb die Kripo Dillingen die Ermittlungen umgehend übernahm. Da zunächst eine Straftat nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden die notwendigen polizeilichen Sofortmaßnahmen durchgeführt. Dazu zählte beispielsweise die umfassende Dokumentation, welche Personen sich im relevanten Zeitraum in der Unterkunft aufhielten. Auch wurden zahlreiche Befragungen und Zeugenvernehmungen durchgeführt. Für die Durchführung der Spurensicherung wurden relevante Bereiche abgesperrt. Um diese personalintensiven Maßnahmen durchführen zu können, unterstützte unter anderem die Einsatzhundertschaft des Polizeipräsidiums Schwaben Nord die Kriminalpolizei Dillingen vor Ort. Gerüchten, dass es zu Festnahmen kam, widerspricht die Polizei.
Eine durchgeführte Obduktion des Leichnams ergab heute eine innere Ursache für den Tod des Mannes und bislang keine Hinweise für ein Tötungsdelikt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.