Nach tödlichem Unglück | Stadt Augsburg sperrt vorsorglich weitere Spielplätze

Nach dem tödlichen Unfall aufgrund eines umgestürzten Baumes auf einem Spielplatz in Augsburg hat die Stadt Augsburg heute über das grundsätzliche Vorgehen berichtet und Sofortmaßnahmen ergriffen.

8D614981 9826 4Ff1 B531 1Ba1C2767899
Foto: Feuerwehr

Kontrollen von Baumbeständen auf städtischen Spielplätzen werden von der Stadt Augsburg nach eigenen Angaben turnusgemäß alle zwölf bis 15 Monate durch geschultes Personal durchgeführt. Die Stadt folgt damit sowohl einer Dienstanweisung als auch einer Empfehlung der Forschungsgesellschaft für Landschaftsbau und Landschaftsentwicklung.

Wie das Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen (AGNF) mitteilt, ist der Baumbestand auf dem Spielplatz an der Dieselstraße / Ecke Äußere Uferstraße im Mai des vergangenen Jahres kontrolliert worden. An dem am Wochenende umgekippten Baum wurden im vergangenen Jahr keine erkennbaren Schäden dokumentiert.

Vorsorglich weitere Spielplätze gesperrt

Unter dem Eindruck des Spielplatz-Unglücks vom vergangenen Wochenende, hat die Stadt jetzt vorsorglich sieben ihrer Spielplätze abgesperrt, um anstehende Pflegemaßnahmen in dieser Woche zügig vorzunehmen. Die regelmäßigen Baumkontrollen hatten ergeben, dass sich in deren Bereichen mehrere Bäume im „vordringlichen Bedarf“ befinden. Das bedeutet, dass auf diesen Plätzen innerhalb von drei Monaten nach deren Beschau festgestellte Baumpflegemaßnahmen durchgeführt werden müssen. Auf den Spielplätzen an der Inverness-Allee, Am Lueginsland, in der Forsterstraße, Hermann-Frieb-Straße, Koboldstraße und Gentnerstraße sowie auf dem Jugendspielplatz Uhlandstraße werden diese Maßnahmen unverzüglich durchgeführt.

Maßnahmen für Straßenbegleitgrün zurückgestellt

„Mit den Baumbestandskontrollen auf öffentlichen Plätzen und Spielplätzen und entlang von Straßen und Wegen kommt die Stadt ihrer Verkehrssicherungspflicht nach. Diese hat erste Priorität, weshalb andere Maßnahmen, wie zum Beispiel die Pflege des Straßenbegleitgrüns, derzeit zurückgestellt werden müssen.Da es sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren handelt, kann die Stadt aktuell keine weiteren Auskünfte erteilen. Die Stadt wird die Ermittlungen zur Klärung der Unglücksursache vollumfänglich unterstützen.“, so die Stadt Augsburg in Ihrer Pressemitteilung.