Nach Tötung in Affinger Asylunterkunft – Beschuldigter wegen Verdachts auf Totschlags in U-Haft

Gestern kam es in den frühen Morgenstunden in einer Asylunterkunft in Affing zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Ein Mann starb an seinen Verletzungen. Ein 34-jähriger Mann wurde verhaftet und heute dem Richter vorgeführt. Er sitzt nun in U-Haft.

DSC_0441 Nach Tötung in Affinger Asylunterkunft - Beschuldigter wegen Verdachts auf Totschlags in U-Haft Aichach Friedberg News Newsletter Polizei & Co Affing Asylunterkunft Mann stirbt Polizei Schlägerei Streit Totschlag | Presse Augsburg
Symbolbild

In einer Asylunterkunft in Affing kam es gestern in den frühen Morgenstunden zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei eritreischen männlichen Bewohnern. Ein 48-Jähriger wurde dabei derart massiv geschlagen und dabei so schwer verletzt, dass es trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen und Transport ins Uniklinikum seinen Verletzungen erlag. Der 34-jährige Täter wurde am Tatort festgenommen und anschließend in den Polizeiarrest eingeliefert.

Der 34-jährige Beschuldigte wurde zwischenzeitlich dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags erlassen und in Vollzug gesetzt hat.

Warum es zu dieser Auseinandersetzung gekommen ist und wie das Tatgeschehen genau abgelaufen ist, ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.Die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen des Rettungsdienstes waren aufgrund des telefonischen Notrufes eines Bewohners der Asylunterkunft möglich.

Weitere Angaben hierzu können durch die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden, um diese Untersuchungen nicht zu beeinträchtigen.