Nach Zugunfall in Augsburg-Oberhausen können einzelne Fahrten stattfinden

Aufgrund mehrerer, aus den Schienen gesprungener Güterzugwagen kommt es auf dem Streckenabschnitt Augsburg Hbf – Gersthofen weiterhin zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Folgende Regionalverkehrszüge zwischen Donauwörth und München Hbf verkehren am Montag, den 18.02.2019 auf dem Regelweg:

RE 57091 Donauwörth Abfahrt 05:06 Uhr – München Hbf Ankunft 06:44 Uhr
RE 57093 Donauwörth Abfahrt 05:29 Uhr – München Hbf Ankunft 07:08 Uhr

RE 57092 München Hbf Abfahrt 16:41 Uhr – Donauwörth Ankunft 18:22 Uhr
RE 57096 München Hbf Abfahrt 17:52 Uhr – Donauwörth Ankunft 19:25 Uhr

Alle anderen in Donauwörth beginnende Regionalverkehrszüge enden weiterhin in Gersthofen.
Die Züge aus Treuchtlingen verkehren im 2-Stunden-Takt bis Augsburg Hbf und enden dort vorzeitig.

Reisende auf dem Streckenabschnitt Augsburg Hbf – Donauwörth werden gebeten folgende Alternative zu nutzen: Ab Augsburg Hbf mit der Straßenbahnlinie 4 bis zur Endhaltestelle Oberhausen, Nord P+R. Ab dort pendeln zwei Busse ohne festen Fahrplan nach Gersthofen.

Für die Gegenrichtung nutzen Sie diese Alternative bitte sinngemäß. Die Fahrkarten der Deutschen Bahn sind für diese Fahrten in der Straßenbahnlinie 4 für die Dauer der Störung freigegeben. Bitte beachten Sie, dass sich Ihre Reisezeit durch diesen Reiseweg um ca. eine Stunde verlängert.

Die Züge der Agilis sind auf den Abschnitten Donauwörth – Ingolstadt Hbf und Donauwörth – Günzburg für Reisende mit DB-Fahrkarte mit Ziel Richtung Augsburg oder München für die Dauer der Störung freigegeben. Für die Gegenrichtung nutzen Sie diese Alternative bitte sinngemäß.

Ebenso sind die Züge der Bayerische Regiobahn (BRB) auf dem Abschnitt Ingolstadt – Augsburg für Reisende mit DB-Fahrkarte mit Ziel Richtung Augsburg für die Dauer der Störung freigegeben. Für die Gegenrichtung nutzen Sie diese Alternative bitte sinngemäß.

Wegen des Ausmaßes der Störung ist auf dem Streckenabschnitt Augsburg Hbf – München Hbf weiterhin mit einem zum Teil verminderten Platzangebot zu rechnen.

Die Beeinträchtigungen dauern voraussichtlich bis in die Morgenstunden des Mittwoch, den 20.02.2019 an.