Nach Zugunglück in Aichach | Deutsche Bahn will bundesweit Stellwerke nachrüsten

Stand heute werden in Deutschland über 600  von insgesamt knapp 1200 Weichen und Signale an Stellwerken noch von Hand bedient. Ein Sicherheitsrisiko, wie die Unglücke in Bad Aibling und Aichach auf traurige Weise bestätigt haben.  Jetzt investiert die Bahn offenbar in neue Technik.

n5_180507_ID13241_24 Nach Zugunglück in Aichach | Deutsche Bahn will bundesweit Stellwerke nachrüsten Aichach Friedberg News Newsletter Polizei & Co Aichach Stellwerke Zugunglück | Presse Augsburg
Beim Zugunglück in Aichach kamen im Mai ein Lokführer und eine 73-jährige Reisende ums Leben | Foto: NEWS5 / Pieknik

Jetzt will die Bahn offenbar rund 90 Millionen Euro in die Sicherheit ihrer Anlagen investieren. Demnach sollen die Stellwerke mit einem elektronischen Warnsystem ausgerüstet werden, um Zusammenstöße durch falsch gestellte Weichen oder Signale zu vermeiden. Dazu sollen auch Sensoren auf den Schienen angebracht werden. Die Arbeiten sollen nach unbestätigten Angaben im kommenden Jahr beginnen und bis zum Jahr 2022 abgeschlossen sein.