Nachdem die Augsburger Panther zwei Wochen lang nicht ins Spielgeschehen eingreifen konnten, ging es heute nach Mannheim. Bei den Adlern konnte sich der AEV nach einem gutem Auswärtsauftritt einen Punkt sichern. Die Tore beim 2:3 n.V. erzielten Payerl und LeBlanc.

20210803 Aev 66
LeBlanc erzielte den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich | Foto: Dominik Mesch

Zwei Wochen hatten die Augsburger Panther in der DEL nicht um Punkte spielen können. Die laufenden Corona-Maßnahmen hätten die zahlreichen geplanten Heimpartien zu Geisterspielen lassen. Da im Eishockey die Eintrittsgelder eine bedeutende Rolle in der Finanzierung spielen, hatte man die Begegnungen verschieben lassen. Augsburg konnte in dieser Zeit nur trainieren. Am Sonntagnachmittag durfte der AEV schließlich wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Panther zeigen sich deutlich verbessert

Beim Meisterschaftsanwärter Mannheim zeigte sich die Mannschaft deutlich verbessert. Die Schwaben scheinen die spielfreie Zeit genützt zu haben, um Schwachstellen auszufeilen. 

Nach einem ausgeglichenen Auftaktdrittel übernahmen die Adler zwar die Kontrolle über die Partie, taten sich gegen stark verteidigende Panther aber schwer. Die Kurpfälzer benötigten ein Powerplay, um durch Katic in Führung gehen zu können. Der AEV ließ sich davon an diesem Nachmittag nicht aus dem Konzept bringen und konnte nur zwei Minuten später durch einen Schuss von Payerl ausgleichen. Ärgerlich, dass die Hausherren dennoch mit einer Führung in die zweite Pause gehen konnten. Plachta überlistete Augsburg-Schlussmann Roy nur Sekunden vor der Sirene in der Torwartecke.

Erschreckend schwach | EHC Königsbrunn mit verdienter Heimpleite gegen Schongau

Gute Moral sichert einen Punkt

Die Augsburger aber bewiesen Moral. Acht Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde diese belohnt. LeBlanc fälschte einen Valentine-Schuss zum verdienten 2:2 ab. Nun waren es die Gäste, die kurz davor waren, die Partie für sich zu entscheiden, gelungen ist dies nicht. Der Sieger der Partie musste sich in der Verlängerung finden lassen. Nach einem tollen Spielzug umspielte MERC-Angreifer Wohlgemuth Roy und sorgte so für die Entscheidung. Augsburg blieb nach einem wirklich guten Auswärtsspiel immerhin ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf.

Die Panther wollen das Konto bereits am Dienstag weiter auffüllen, wenn es bei Pinguins Bremerhaven weitergeht. Nach der Spielpause warten jetzt intensive Tage mit zahlreichen Spielen um die Feiertage.