Jetzt hat es endlich geklappt! Im dritten Anlauf haben die Buchloer Piraten am Freitagabend den ersten Heimsieg der Saison gefeiert. Gegen den Vorletzten EC Pfaffenhofen mussten die Gennachstädter aber bis in die Verlängerung, ehe mit dem 3:2 (0:0, 1:2, 1:0) Sieg die ersten Zähler in heimischer Halle unter Dach und Fach waren. Letzten Endes war das Remis nach 60 Minuten durchaus ein gerechte Punkteteilung und auch dass die Buchloer sich schließlich den Zusatzpunkt sicherten konnte man als verdient ansehen.

Alexander Krafczyk Esv Buchloe
Alexander Krafczyk sorgte für den Ausgleich

Beide Teams starteten durchaus mit Schwung in die Partie, die zunächst kaum Unterbrechungen hatte. Die noch punktlosen Gäste wollten nach vier Niederlagen endlich den ersten Erfolg feiern, während die Hausherren ja bekanntermaßen trotz zwei Auswärtssiegen ebenfalls zu Hause noch auf das erste Erfolgserlebnis warteten. Dementsprechend konnte man beiden im Anfangsdrittel das Bemühen zwar sicher nicht absprechen, doch wirklich Gefährliches vor den Toren passierte nur selten. Zu viel Sand war auf beiden Seiten noch im Offensivspiel im Getriebe und auch die beiden Torhüter – Johannes Wiedemann beim ESV und Thomas Hingel auf Eishog-Seite – ließen nichts zu. Fast schon folgerichtig ging es somit torlos erstmalig in die Kabinen.

Aus diesen gerade wieder zurückgekehrt hatten die Buchloer die große Möglichkeit zur Führung, als man in Überzahl agieren durfte. Doch mehr als ein gefährlicher Versuch von Michal Petrak wollte nicht gelingen. Trotzdem machten die Buchloer nun etwas mehr für die Offensive und wurde dafür auch belohnt. Das 1:0 durch Christian Wittmann, der den Puck aus dem Gewühl heraus über die Linie arbeitete, war aber symptomatisch für das bisherige Spiel (25.). Wer jetzt dachte, dass der Knoten auf ESV-Seite geplatzt war, sah sich aber leider schnell getäuscht. Denn die Gäste glichen durch den am langen Pfosten allein gelassenen Nick Endress postwendend zum 1:1 aus (27.). Der Ausgleich verlieh dem ECP nun zusehends Aufwind, weil die Gäste auch in den folgenden Minuten die deutlich gefährlicheren Aktionen vorzuweisen hatten. Wie zum Beispiel durch Jakub Felsöci in Überzahl (28.) oder durch dessen Bruder David in Unterzahl, der alleine vor Wiedemann scheiterte (31.). Auf der Gegenseite hatte zwar in der gleichen Minute Peter Brückner mit einem Versuch an den Außenpfosten ebenfalls eine gute Gelegenheit um seine Farben wieder in Front zu bringen, aber als nach 34 Minuten durch Robert Gebhart stattdessen das 1:2 fiel, durfte man sich auf Buchloer Seite nicht wirklich beschweren. Zu passiv hatte man nach der eigenen Führung agiert und musste so im letzten Drittel also einem Rückstand hinterherlaufen.

Bittere Niederlage für den EV Füssen in Landsberg

Buchloe war jetzt gezwungen zu reagieren, doch zunächst standen die Eishogs, die sich nun immer mehr in die Defensive zurückzogen, sicher. Erst zur Mitte des Schlussabschnitts wurde der Druck des ESV nochmal verstärkt. Peter Brückner hatte nach 49 Minuten den Ausgleich bereits auf dem Schläger, doch er scheiterte mit seinem Unterzahl-Alleingang an Hingel. Als die Gäste dann nach 52 Minuten eine Bankstrafe kassierten, überwand Alexander Krafczyk Hingel schließlich doch mit einem Flachschuss durch die Beine. Nach dem 2:2 waren die Buchloer zwar bis zum Drittelende dem dritten Tor näher als die Pfaffenhofener, doch auch die Eishogs bekamen in Überzahl nochmals ihre Möglichkeit auf den Lucky-Punch, den die Pirates aber mit gutem Penalty-Killing verhindern konnten.

Leistungsgerecht ging es also in die Verlängerung, in der die Freibeuter nach kurzem taktieren beider Kontrahenten letztlich das bessere Ende hatten. Peter Brückner sorgte mit dem 3:2 nicht nur für den goldenen Treffer, sondern auch für den ersten Heimsieg seiner Kollegen (62.).