Die Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Andrea Nahles, hat eine verstärkte Betreuung von Langzeitarbeitslosen angekündigt. „Wir nehmen die Leute zur Not an die Hand; morgens zur Arbeit, bei der Arbeit. Viele haben nach Jahren der Arbeitslosigkeit keinen Rhythmus mehr“, sagte Nahles der „Bild“ (Freitagausgabe).

„Besonders Qualifizierung ist wichtig: Wir haben auf eine einfache Helferstelle sechs Bewerber, aber eben gleichzeitig ganz viele freie Fachkräfte-Stellen, die wir nicht besetzen können. Der entscheidende Punkt muss jetzt sein, auch die ungelernten Langzeitarbeitslosen zu qualifizieren.“ Auf die Frage, ob sie glaube, alle 3,8 Millionen erwerbsfähigen Erwachsenen in Arbeit bringen zu können, sagte Nahles: „Bei allen wird es nicht möglich sein.“

Nicht wenige seien gesundheitlich eingeschränkt. „Einige sind auch damit zufrieden, ab und an mal Helfer-Jobs zu übernehmen. Die klare Mehrheit will arbeiten“, sagte die Chefin der Bundesagentur. Nahles will mit dem neuen Bürgergeld einen Neustart in den Jobcentern schaffen.

„Das Bürgergeld muss von beiden Seiten als neuer Startschuss verstanden werden.“ Gemeint sei sowohl die Arbeit der Behörde als auch die Mitwirkung von Erwerbslosen: „Wir wollen einen neuen Geist in die Beziehung zwischen Kunden und Mitarbeitern bringen“, so Nahles.

Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Nahles Plant Verstaerkte Betreuung Von Langzeitarbeitslosen