Naturmuseum Augsburg ist wieder geöffnet

Nachdem das Naturmuseum in Folge der Corona-Pandemie für längere Zeit geschlossen war, können ab Freitag, 11. Juni, wieder alle Ausstellungsbereichen besucht werden; zwar eingeschränkt und unter Einhaltung der gebotenen Regelungen zum Infektionsschutz, aber die Mitarbeitenden im Museum warten mit einem bewährten Hygienekonzept auf. Das Team des Naturmuseums freut sich darauf, seinem Publikum nach der langen Corona-Pause endlich wieder ein besonderes Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebot anbieten zu können.

3 Naturmuseum Molaso A. Hagens 20 Scaled
Naturmuseum, Molasse-Ausstellung (Löwe, Bär, Elefant) Foto: Naturmuseum / Stadt Augsburg

Faszinierende Vielfalt der Gifte

Mit der Wiedereröffnung präsentiert das Naturmuseum den zweiten Teil der hauseigenen Ausstellungsreihe zu Giften im Tierreich. “Ganz schön giftig! Teil 2“ zeigt und erklärt giftige Organismen der Gewässer, von den Quellen unserer Flüsse über Seen und Teiche bis ins Meer. Sie beantwortet Fragen wie: Warum sind Muscheln und Fische manchmal giftig? Welche Frösche liefern Gift für Pfeile?

Sind Seeschlangen wirklich so gefährlich wie ihr Ruf? Text- und Bildtafeln machen die spannende Thematik anschaulich und leicht verständlich. Unterstützt wird die Produktion durch Foto- und Videopräsentationen sowie durch zahlreiche echte Schaupräparate und Modelle. Außerdem gibt es ein kleines Korallenriff und das Fossil einer Millionen Jahre alten Qualle zu bewundern. Die Stars der Ausstellung sind aber auch diesmal wieder die lebenden Tiere: Pfeilgiftfrösche, Kugelfische und Quallen offenbaren, auf welch vielfältige Weise uns lebensgefährliche Organismen im und am Wasser begegnen können. Aber keine Angst, auch der zweite Teil der Gifttier-Ausstellungsreihe ist ein völlig gefahrloses Erlebnis für die ganze Familie. Die Ausstellung wird zu den üblichen Öffnungszeiten im Sonderausstellungsraum des Naturmuseums zu sehen sein.

Im Augenschein der Tiere

Ebenso präsentiert das Naturmuseum eine besondere Kunstausstellung mit Motiven aus der Zoologie: Die Künstlerin Meune Lehmann aus Nortorf (Schleswig-Holstein) hat ihr Projekt “365 Augen-Blicke des Lebens“ von Norddeutschland ins Foyer des Augsburger Naturmuseums gebracht. Die bundesweit erfolgreiche und prämierte Ausstellung besteht aus fotorealistischen Darstellungen unterschiedlichster Tieraugen. Dabei handelt es sich um 365 Acrylbilder, die von der Künstlerin thematisch zu 24 großformatigen Bildkompositionen auf Leinwand zusammengefasst worden sind. So gehören hunde-, katzen- und affenartige Augen-Blicke genauso zur Thematik wie die Augen krabbelnder, schwimmender oder fliegender Tiere. Die Ausstellung wird zu den üblichen Öffnungszeiten im Foyer des Naturmuseums kostenfrei zu sehen sein.