Neu-Ulm | Hochschul-Präsidentin geht in vierte Amtszeit

Die amtierende Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm (HNU) Prof. Dr. Uta M. Feser wurde Ende 2020 in ihrem Amt bestätigt und tritt damit zum 1. März 2021 ihre vierte Amtszeit an.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler gratulierte Prof. Dr. Feser zur Wiederwahl: „Herzlichen Glückwunsch zur Bestätigung im Amt! Prof. Dr. Uta M. Feser hat das Profil der Hochschule Neu-Ulm während ihrer bisherigen drei Amtszeiten in vielerlei Hinsicht geprägt und die HNU als starken Partner in der Region fest verankert. Die erneute Wahl zur Präsidentin ist insbesondere auch eine Bestätigung für den erfolgreichen Weg, den Prof. Dr. Feser an der Spitze der HNU in den vergangenen 15 Jahren zurückgelegt hat: Mit ihrem ausgeprägten Gespür für die Themen der Zukunft, mit Entschlossenheit und Empathie, Weitblick und Umsicht gestaltet sie sowohl die schwäbische als auch die bayerische Hochschullandschaft entscheidend mit. Ich freue mich sehr, die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit in den kommenden fünf Jahren fortzusetzen.“

Prof. Dr. Uta M. Feser wurde erstmals im Jahr 2006 zur Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm gewählt. Während ihrer drei Amtsperioden hat sich die Zahl der Studentinnen und Studenten von knapp 2.000 auf rund 4.000 verdoppelt. Das Angebot an Studiengängen ist kontinuierlich auf 13 Bachelor- und 7 Masterstudiengänge angewachsen. Zuletzt starteten im Sommersemester 2020 die neuen Bachelor-Studiengänge Wirtschaftspsychologie und Physician Assistant. Mit ihren Amtszeiten ist insbesondere auch der räumliche Ausbau der HNU verbunden. 2008 konnte ein repräsentativer Neubau mit einer Nutzfläche von rund 6.500 m² bezogen werden. Seit 2018 wird dieser durch einen weiteren Neubau mit rund 3.900 m² ergänzt. Da auch die Anmietungen der HNU räumlich nahe gelegen sind, hat Prof. Dr. Feser die HNU zu einer Campus-Hochschule gemacht. 2020 eröffnete die Hochschule zudem ein Technologietransferzentrum in Günzburg für Big Data basiertes Marketing.

Die nächsten Jahre stehen im Zeichen einer Schärfung des Profils der HNU. Neben der Stärkung von Entrepreneurship und Forschung steht insbesondere der weitere Ausbau des Studienangebots der HNU im Fokus und damit verbunden die Ausbildung von Fachkräften im Gesundheits- und Informatikbereich in der Region.