Mit Artikel vom letzten Freitag (25.11.2022) berichteten wir über eine neue Masche der Betrüger, um mit unrechtmäßigen Mitteln an die Bankdaten von Benutzern samt dazugehöriger Absicherung der „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ zu kommen. 

Die gleiche Masche ist nun auch im Zuständigkeitsbereich der Kripo Dillingen bekannt geworden. Hier haben sich mittlerweile drei Geschädigte gemeldet, denen auf diese Weise insgesamt ein Vermögensschaden von knapp 30.000 Euro entstand.

Der bzw. die Täter hatten sich mit dieser Masche eine virtuelle EC-Karte auf dem Mobiltelefon  erstellt.  Diese setzten sie dann überwiegend in Supermarktketten ein, indem sie einen kleinen Einkauf tätigten und sich dabei noch Bargeld auszahlen ließen. Bei einem Fall geschah dies über 50-mal, ohne dass der Geschädigte dies mitbekam.

Mit weiterem Auftreten der Täter muss gerechnet werden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.