Die Jakobervorstadt Nord und Oberhausen-Mitte profitieren vom Bund-Länder-Städtebauförderprogramm, wie der CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich mitteilt.

logo_stbauf-233x300 Neue Bundeszuschüsse für Augsburger Projekte rund um die soziale Stadt News Politik Augsburg Bund-Länder-Städtebauförderprogramm | Presse Augsburg

100 Quartiere in 80 bayerischen Städten, Märkten und Gemeinden erhalten Gelder aus dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“. Bund und Freistaat Bayern stellen 2016 jeweils 15,9 Millionen Euro bereit. Mit den kommunalen Eigenanteilen stehen rund 52, 5 Millionen Euro für Modernisierungen zur Verfügung. Profitieren wird auch die Stadt Augsburg. Für die Viertel Oberhausen-Mitte und Jakobervorstadt Nord gibt es in der neuen Förderrunde Zuschüsse von rund 270 000 Euro.

„Wir unterstützen mit dem Programm die Belange aller Stadtteile. Das tut der Lebensqualität in Augsburg gut. Eine Gemeinschaft funktioniert nur durch Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Integration“, freut sich Ullrich.

Durch die Fördergelder soll Städten und Gemeinden die Bewältigung des demografischen und ökonomischen Wandels erleichtert werden. Familienfreundliche Strukturen sollen geschaffen werden. Ebenso wichtig sind Schritte, die den Austausch zwischen den Generationen, Integration und Behindertenfreundlichkeit fördern. Das Umfeld kann modernisiert werden, indem zum Beispiel Spiel- und Sportplätze entstehen. Entscheidend für den Erfolg der sozialen Stadt sind der Einsatz und das Engagement von Bewohnern und Ehrenamtlichen.

„Augsburg hat einen enormen Zuzug von Menschen aus allen Erdteilen. Investitionen in strukturschwache Stadt- und Ortsteile lohnen sich. Sie bringen Leben in die Viertel und unsere Stadt bleibt auch sozial stabil und leistungsfähig“, so Ullrich abschließend. (pm)