Neue Pflanzkübel verschönern die Augsburger Fußgängerzone – Förderverein unterstützt bei der Anschaffung

Zehn weitere Pflanzgefäße tragen seit Kurzem zur Aufwertung des Stadtbildes bei.  Die im Bereich Steingasse und Annastraße aufgestellten mobilen Pflanztröge sorfen für mehr Grün in der Augsburg Innenstadt. Realisiert werden konnte der Wunsch aus einer Passantenbefragung durch eine Kofinanzierung durch die City Initiative Augsburg und Fördermittel.

plr_Pflanztröge_010719_05 Neue Pflanzkübel verschönern die Augsburger Fußgängerzone - Förderverein unterstützt bei der Anschaffung Augsburg Stadt Augsburg-Stadt News Wirtschaft Annastraße CIA City Initative Augsburg Eva Weber Innenstadt Passantenbefragung Pflanzen Pflanztröge Sebastian Priller Steingasse | Presse Augsburg
Die neuen Pflanzkübel sorgen für mehr Grün in der Augsburger Innenstadt Foto: Ruth Plössel / Stadt Augsburg

Seit 2012 führt die Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg einmal pro Jahr eine Passantenbefragung in der Augsburger Innenstadt durch. „Der meistgenannte Verbesserungswunsch der letzten Jahre war mehr Grün. Das haben Umweltreferent Reiner Erben und ich uns jetzt zu Herzen genommen und eine Verschönerungsaktion für die Fußgängerzone gestartet“, erläutert Bürgermeisterin und Wirtschaftsreferentin Eva Weber.

Mit Unterstützung der City Initiative Augsburg e.V., dem Förderverein von Augsburg Marketing, wurden neue Pflanztröge für den Bereich Steingasse und Annastraße Nord angeschafft. Im Rahmen der Städtebauförderung konnte der Sponsoring-Anteil des Vereins in Höhe von 10.000 Euro durch die öffentliche Hand verdoppelt werden.

Für den Vorsitzenden des Fördervereins, Sebastian Priller, ist das eine Selbstverständlichkeit: „Moderne Städte müssen leben. Jeder Beitrag zählt! Der CIA e.V. ist dankbar, dazu auf der Basis des Gemeinschaftssinns seiner Mitglieder und der Stadtgesellschaft einen kleinen Teil beitragen zu können.“

Aufenthaltsqualität wird immer wichtiger

Im Zuge des Strukturwandels im Einzelhandel, also beispielsweise verändertes Verbraucherverhalten und zunehmendem Onlinehandel, wird die Attraktivität und Gestaltung von Innenstädten immer wichtiger, um Besucher anzulocken. Damit wirkt die zusätzliche Begrünung nicht nur schön, sondern auch anziehend. Die insgesamt 21 Pflanztröge in der Fußgängerzone werden durch die Mitarbeiter des Grünordnungsamtes bewässert und gepflegt. So bleibt die Pflanzen- und Blütenpracht bis zum Herbst erhalten, wenn die Gefäße für den Winter in ein frostsicheres Gewächshaus im Botanischen Garten eingelagert werden.

„Größere Pflanzgefäße oder mehr schattenspendende Bäume wären natürlich wünschenswert. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass in der Fußgängerzone stets genügend Platz für die Feuerwehr und den täglichen Lieferverkehr vorhanden sein muss“, betont Eva Weber.