Neue Regelungen 2021 – Der neue Staatsvertrag

Anzeige |  Für alle Casino-Liebhaber beginnt das Jahr 2021 nicht unbedingt mit den besten Aussichten. Doch was sich innerhalb der Casinobranche im laufenden Jahr verändern wird, ist bereits seit einigen Monaten klar. Durch den Glücksspielstaatsvertrag sollen die Online Casinos ab 2021 einheitlich reguliert werden. Während bisher jedes Bundesland für sich die Legalität der Online Casinos und deren Nutzung bewertet hat, sollen diese Regelungen durch den Staatsvertrag deutschlandweit vereinheitlicht werden.

Change 3256330 1280

Zwar tritt der Vertrag erst im Juli offiziell in Kraft, doch schon jetzt sind die neuen Regularien in vielen Casinos zu finden. Insbesondere die großen Casinos sichern sich schon jetzt die Lizenzen und bereiten ihre Kunden somit auf das vor, was ab Sommer zum größten Teil unvermeidbar sein wird.

Fest steht: Die Spielanbieter-Landschaft wird durch die Änderungen mit Sicherheit beeinflusst werden. Während sich viele große Anbieter offizielle Lizenzen sichern werden, werden jedoch voraussichtlich auch weiterhin viele kleinere Anbieter mit Dritt-Lizenzen auf dem Markt vertreten sein. Letztlich haben die Spieler die Wahl: Wollen sie Poker & Co. weiterhin in dem Umfang und Umfeld spielen, das sie von bisherigen Anbietern gewohnt sind? Oder sind sie bereit für ein zusätzliches Maß an Sicherheit und Integrität mit staatlichem Siegel einen gewissen Funktionsumfang zu opfern?

Diese Änderungen erwarten Casinobesucher spätestens ab Juli 2021

Insgesamt geht es bei dem neuen Staatsvertrag darum, die allgemeine Sicherheit zu erhöhen, wobei der Fokus ganz klar auf dem Spieler- und Jugendschutz liegt. Außerdem wird mit dem Vertrag das Ziel verfolgt, Online Casinos zu legalisieren. Um dies zu erreichen, müssen seitens der Online Spielstätte unterschiedliche Faktoren berücksichtigt und Änderungen vorgenommen werden. Um sicherzustellen, dass sich die Casinobetreiber an die Richtlinien halten, soll im Laufe der nächsten Monate eine oberste Kontrollinstanz ins Leben gerufen werden. Diese zentrale Aufsichts- und Erlaubnisbehörde verfolgt insbesondere das Ziel, die Sperrdateien zu verwalten, in denen beispielsweise die selbstausgeschlossenen Spieler gespeichert werden.

Unter anderem handelt es sich bei den neuen Funktionen, die durch den Staatsvertrag festgeschrieben werden, um den Reality-Check, den Panik-Knopf und das Einzahlungslimit. Diese sind wohl die prägnantesten Änderungen. Doch darüber hinaus kommen noch weitere Erneuerungen auf die Spieler zu, wie beispielsweise das Tischlimit. 

Der Reality Check

Den Reality Check hat es bereits vor dem Staatsvertrag in Online Casino gegeben. Spieler hatten allerdings bislang die Möglichkeit, das Pop-up Fenster wegzuklicken, um so innerhalb von Sekunden zum Spiel zurückzukehren. Dies ist im Rahmen der neuen Regelungen nicht mehr möglich. Der neue Reality-Check erstreckt sich über einen Zeitraum von fünf Minuten. In dieser Zeit kann der Spieler nicht auf die Angebote des Online Casinos zugreifen. Umgangen werden kann der Reality-Check nicht. Er ist so in das System integriert, dass es sich um eine Art Zwangspause handelt. Diese soll dazu dienen, den Spieler aus der Casinowelt herauszuholen und ihm so dabei helfen, sich auf die Realität zu besinnen und sein Spielverhalten zu kontrollieren.

Der Panik Knopf

Während der Panik-Knopf bei den Finnen bereits seit geraumer Zeit zu finden ist, machen sich die Deutschen diese Technik erst im Rahmen des neuen Staatsvertrages zu nutzen. Von dem Panik-Knopf kann jeder Casinobesucher nach Belieben Gebrauch machen. Die Funktion dient einem kurzzeitigen Selbstausschluss und macht es dem Spieler unmöglich, für die nächsten 24 Stunden in einem Online Casino zu spielen. Denn es handelt sich nicht nur um einen Ausschluss des Casinos, dessen Angebote der Spieler zur Zeit seines Selbstausschlusses in Anspruch genommen hat. Durch die zentrale Aufsichtsbehörde wird ihm der Zugang zu allen Online Spielstätten verweigert.

Das Ziel dieser neuen Funktion ist, dem Spieler den Selbstausschluss zu erleichtern. Während bislang der Kundenservice kontaktiert werden musste, reicht nun ein einfacher Klick, der das Spiel unmittelbar unterbricht und erneutes Einloggen verhindert. Angezeigt wird der Panik Knopf während des gesamten Aufenthalts im Online Casino in der linken Ecke des Bildschirms.

Das Einzahlungslimit

Während Casinokunden bisher nach Belieben Geld auf ihr Kundenkonto im Online Casino einzahlen konnten, ist dies ab Juli 2021 nicht mehr möglich. Zum Spielerschutz soll insbesondere das monatliche Einzahlungslimit von 1000€ beitragen. Diese Summe umfasst alle Angebote des Online Casinos inklusive der Sportwetten.

Mögliche Gewinne aus Spielen sind in diesen 1000€ jedoch nicht enthalten. Es handelt sich bei der Summe ausschließlich um das vom Spieler investierte Geld. Das Ziel ist es, durch das Einzahlungslimit die Suchtgefahr zu minimieren.

 Fazit – Änderungen zum Wohle der Spieler

Board 3700116 1280 

Zwar mag es erst einmal nervig klingen und auf den ersten Blick unnötig sein, schließlich können Interessenten in ganz Deutschland schon jetzt uneingeschränkt auf die Angebote von Online Casinos zugreifen, doch die neuen Regelungen zielen in erster Linie auf den Schutz des Verbrauchers ab.

Während die Lizenzen für das Betreiben eines Online Casinos bisher im europäischen Ausland erworben werden konnten, sollen sie nun deutschlandweit einheitlich vergeben werden, was eine allgemeine Regulierung enorm erleichtert. So wird nicht nur der Spielerschutz als solcher, sondern auch die Transparenz der Online Casino Branche erhöht.