Neues Archiv des Bistums Augsburg seiner offiziellen Bestimmung übergeben

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute das neue Archiv des Bistums Augsburg gesegnet und somit seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Das Magazin des Archivs war seit Frühjahr 2014 in die Augsburger Stadtpfarrkirche St. Joseph im Stadtteil Oberhausen eingebaut worden. Außerdem ist an der Stelle des früheren Pfarrhauses ein neues Verwaltungsgebäude entstanden. Sein Segen gelte nicht nur dem Gebäude, sondern allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Archivs und allen, die darin arbeiten und es nutzen. „Und das sind wir alle, die ganze Diözese“, betonte Bischof Konrad während der Feierstunde.

2016-10-15-Neues-Bistumsarchiv-–-22 Neues Archiv des Bistums Augsburg seiner offiziellen Bestimmung übergeben Bildergalerien Kunst & Kultur News Politik Archiv des Bistums Augsburg | Presse Augsburg
Bischof Dr. Konrad Zdarsa, Dr. Erwin Naimer (Archiv) und Finanzdirektor Dr. Klaus Donaubauer bei der Schlüsselübergabe. | Foto: Wolfgang Czech

Auf diesen bistumsweiten Aspekt hat heute auch Generalvikar Harald Heinrich bei der Begrüßung der Gäste hingewiesen. Das Archiv sei das Gedächtnis der Kirche von Augsburg, es diene der transparenten und rechtssicheren Verwaltung des Bistums. Es leiste einen wichtigen Beitrag, das Zeugnis der christlichen Tradition unseres Landes zu erhalten.

Während der Feierstunde blickte Finanzdirektor Dr. Klaus Donaubauer auf die Entstehungsgeschichte des Bauvorhabens zurück. Er betonte, die Diözese sei bei der Suche nach einem geeigneten Standort für das Archiv auf die Bereitschaft der Pfarrei getroffen, das Kirchenschiff hierfür zur Verfügung zu stellen. Die Pfarrei sei damit von einer erheblichen Baulast für das denkmalgeschützte Gebäude befreit worden, so Dr. Donaubauer. Der frühere Chorbereich der Stadtpfarrkirche St. Joseph war 2012 im Vorfeld der Arbeiten für das Archiv als eigenständig nutzbarer Sakralraum abgetrennt worden, nachdem die Zahl der Katholiken in Oberhausen in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zurückgegangen und die bisherige Kirche zu groß geworden war.

Besonders erfreut und dankbar bei allen Beteiligten zeigte sich der Finanzdirektor heute darüber, dass bei den Arbeiten für das Archiv sowohl die veranschlagten Kosten in Höhe von 14,5 Millionen Euro als auch die Terminplanung eingehalten werden konnten. Das Bistumsarchiv war am bisherigen Standort am Augsburger Hafnerberg an seinen Kapazitätsgrenzen angelangt. Dort standen nur elf Kilometer an Regalfläche zur Verfügung. Jetzt sind es rund 21 Kilometer; es wird damit gerechnet, dass somit der Platzbedarf für die kommenden 30 Jahre abgedeckt ist.