Im Rahmen der Initiative „Augsburg gründet!“ bildet die „Gründerlandkarte Augsburg“ eine zentrale Online-Plattform. Auf der Plattform werden künftig die regionalen Gründungsaktivitäten sowie Unterstützungsstrukturen und angebote für Gründer und Gründungswillige dargestellt. Als virtuelle Koordinations- und Anlaufstelle eröffnet die Plattform ein transparentes Informationsangebot sowohl für die Gründerinstitutionen als auch alle Gründungsinteressenten.Unbenannt-9 Neues Online-Angebot | „Gründerlandkarte Augsburg“ bündelt Aktivitäten in der Region Augsburg Stadt Augsburg-Stadt News Wirtschaft Augsburg Augsburg gründet! Eva Weber Gründerlandkarte | Presse Augsburg

Gründungswillige und Start-Ups finden in Augsburg zahlreiche Unterstützungsangebote. Sie reichen von der klassischen Gründerberatung der Kammern, Hochschulen und Bildungsträger bis hin zu branchenspezifischen Gründerhäusern. Gründerzentren wie das Umwelt-Technologische Gründerzentrum oder der aitiPark wurden von der Stadt Augsburg initiiert und unterstützt. Auf dem Weg zu einer innovativen Gründerregion wurden in den zurückliegenden Jahren zahlreiche Aktivitäten angestoßen. Die Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg ist Teil dieses breit aufgestellten regionalen Netzwerks und übernimmt mit der Initiative „Augsburg gründet!“ die Koordinierungsfunktion.

„Augsburg ist ein erstklassiger Gründerstandort“ „Augsburg ist bereits heute ein erstklassiger Gründerstandort“, sagt Wirtschaftsreferentin Eva Weber. „Bei der Initiative „Augsburg gründet!“ geht es darum, für die guten Ideen und innovativen Produkte und Dienstleistungen unserer Gründer zu werben, ihnen eine Plattform zu schaffen und die gründungsbegleitenden Angebote bedarfsorientiert weiter zu entwickeln“, so Weber.

Aktive Unterstützung für Gründungswillige

Vor diesem Hintergrund organisiert das regionale Kooperationsnetzwerk (Digitales Zentrum Schwaben, Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg, Landkreis Aichach-Friedberg, Hochschule Augsburg, Universität Augsburg, IHK Schwaben, HWK Schwaben, Agentur für Arbeit) neben der Unterstützung von Businesswettbewerben und der Koordination neuer Initiativen zur Gründerförderung auch Öffentlichkeitsarbeit und Events. In diesem Rahmen werden bestehende und künftige Jungunternehmen auf vielfältige Weise unterstützt.