Auch für Neusäß war der diesjährige „Tag der Deutschen Einheit“ am 03. Oktober ein besonderer Tag. Denn sie durften dieses Jubiläum gemeinsam mit ihrer Partnerstadt Markkleeberg aus Sachsen feiern. Eine Delegation von rund 30 Markkleebergern verbrachte das Wochenende in Neusäß, um den 25. Jahrestag der Deutschen Einheit mit den Neusässern zu begehen. 

neusäß_25-Jahre-Deutsche-Einheit_02.-bis-04.10.15-106 Neusäß feiert 25 Jahre Deutsche Einheit mit sächsicher Partnerstadt Markkleeberg Politik Markkleeberg Neusäß | Presse Augsburg
Richard Greiner und Karsten Schütze (von links) mit der symbolischen Nachbildung der Berliner Mauer.

Höhepunkt war ein Festakt im Pfarrsaal St. Raphael. In ihren Grußworten betonten Karsten Schütze (Oberbürgermeister von Markkleeberg) und Richard Greiner (1. Bürgermeister der Stadt Neusäß) wie herzlich die Begegnungen in den vergangenen Jahren stets waren. Festredner und Mitglied des Bundestages Hansjörg Durz hob hervor, dass man gemeinsam viel erreicht habe und zeigte sich beeindruckt von der enormen Entwicklung, die Markkleeberg in den vergangen 25 Jahren genommen hat. Dort, wo früher Bergbau betrieben wurde, lockt heute eine Seenlandschaft und blühende Natur die Touristen.

Als Ausdruck der blühenden Landschaften brachte Karsten Schütze als Gastgeschenk zahlreiche Blumenzwiebeln mit, die auch in Neusäß erblühen sollen. Im Gegenzug überreichte Richard Greiner den Gästen eine Nachbildung der Berliner Mauer in Miniaturform, welche der Neusässer Steinmetz Dominik Fassnacht gestaltet hatte. Als symbolisches Zeichen für den Mauerfall steht ein Spalt in der Mitte, über dem eine Plakette mit den Städtenamen „Markkleeberg“ und „Neusäß“ angebracht ist, welche aufgrund der Wiedervereinigung die Möglichkeit zu einer Städtepartnerschaft erhalten haben und damit über die ehemalige Teilung von Ost und West zusammenwachsen.

Seit 1992 besteht die Städtepartnerschaft und wird durch regelmäßige Besuche zum Stadtfest, Weihnachtsmarkt oder bei besonderen Jubiläen belebt. „Die Städtepartnerschaft zwischen Neusäß und Markkleeberg ist eine lebendige Städtepartnerschaft“ freute sich Oberbürgermeister Karsten Schütze und wünschte sich für die Zukunft, dass diese auch in Zukunft weiter lebendig gestaltet und belebt wird. Ein Wunsch, dem sich Bürgermeister Richard Greiner anschloss. „Das Tor für Markkleeberg steht immer weit offen“, versicherte Greiner im Rahmen des Festaktes „und wir freuen uns stets, wenn wir Besuch aus Markkleeberg erhalten.“

Ein weiterer Programmpunkt im Rahmen des Wochenendes waren Podiumserzählungen, bei denen die Gäste aus Markkleeberg von ihren Erfahrungen zu 25 Jahre Deutsche Einheit erzählten. Außerdem gab es eine Führung durch das „Haus der Musik und Jugendkultur“, einen gemeinsamen Gottesdienst und ein Arbeitstreffen, in dem die jeweiligen Planungen und Entwicklungen zur Stadtmitte in beiden Kommunen besprochen und ausgetauscht wurden.