Neusäß | Verurteilter Vergewaltiger nach Nigeria abgeschoben

Ein wegen Vergewaltigung verurteilter Asylbewerber aus Neusäß wurde des Landes abgeschoben.

Wie das Amt für Ausländerwesen und Integration am Landratsamt Augsburg heute mitteilte, wurde ein im Januar 2017 für die Vergewaltigung einer jungen Frau in Neusäß verurteilter Mann in sein Heimatland Nigeria abgeschoben.

Die Abschiebung wurde am 27. Februar bereits vollzogen. Für die Tat im August 2016 war der damals 36-jährige Asylbewerber zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Bis zu seiner Abschiebung war der Mann inhaftiert.