Augsburg | Kontrollen anlässlich mehrerer Tuningveranstaltungen im Stadtgebiet

Universitätsviertel/ Haunstetten – Die Polizeiinspektion Augsburg Süd führte zusammen mit der Verkehrspolizei Augsburg und mit der Unterstützung von weiteren fachkundigen Beamten umliegender Dienststellen am vergangenen Wochenende zahlreiche Kontrollen anlässlich zweier Tuningtreffen durch.

Car 4716023 1280
Symbolbild

Bereits am Samstag wurden in den Abendstunden vorwiegend im Universitätsviertel eine Vielzahl von szenetypischen Fahrzeugen kontrolliert und dabei der technische Zustand überprüft. In diesem Zusammenhang wurde ein Fahrzeugführer verwarnt, drei weitere müssen mit einer Anzeige rechnen. Bei zwei weiteren Fahrzeugen war die Betriebserlaubnis aufgrund verschiedener Umbauten erloschen. Ein BMW wies eine deutlich erhöhte Lärmentwicklung auf, ferner wurden die Frontscheinwerfer geöffnet und sogenannte „Angel-Eyes“ mittels eines LED-Leuchtringes nachträglich verbaut. Dadurch war der vorgeschriebene Lichtaustritt nicht mehr gegeben und durch eine Blendwirkung sowie Brandgefahr eine Gefährdung auch anderer Verkehrsteilnehmer möglich. Die Weiterfahrt wurde hier wie auch in vier anderen Fällen unterbunden. Darüber hinaus musste der BMW zur Beweissicherung sichergestellt und ein technisches Gutachten angeordnet werden. Gegen 23.45 Uhr fiel ein weiterer szenetypischer grüner Pkw der Marke BMW an der Ausfahrt des Tankstellengeländes im Gablinger Weg auf. Auch dieser Fahrzeugführer sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser beschleunigte aber und versuchte offensichtlich durch Flucht, sich der Kontrolle zu entziehen. Dabei überholte er einen anderen Verkehrsteilnehmer im angrenzenden Industriegebiet mit einer Geschwindigkeit von weit über 100 km/h statt der erlaubten 50 km/h. Seine Fahrt setzt er bis zu einer Tankstelle in Neusäß mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fort, wo er schließlich kontrolliert werden konnte. Gegen ihn wird wegen des Anfangsverdachts des „Verbotenen Kraftfahrzeugrennens“ ermittelt. Außerdem wurde zur Vorbereitung der Einziehung sein Führerschein beschlagnahmt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der VPI Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-2010 in Verbindung zu setzten.

Auch am Sonntag erfolgten weitere Kontrollen in Haunstetten. Im Laufe des Nachmittages mussten aufgrund technischer Veränderungen insgesamt acht Verwarnungen ausgesprochen und drei Fahrzeugführer angezeigt werden. In fünf weiteren Fällen war auch hier die Betriebserlaubnis erloschen, weshalb die Weiterfahrt untersagt werden musste. Darunter war auch ein Pkw der Marke Audi, der sein Luftfahrwerk so tief eingestellt hatte, so dass bereits die Reifen in der Radhausschale schliffen. Ein weiteres Fahrzeug wurde wegen eines fehlenden vorderen Kennzeichens angehalten. Bei der näheren Überprüfung stellte sich heraus, dass dieses Fahrzeug keinen Versicherungsschutz mehr hatte. Das vorhandene Kennzeichen musste noch vor Ort entstempelt werden. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die beiden ordnungsgemäß angemeldeten Treffen an den Veranstaltungsörtlichkeiten selbst ruhig und ohne Störungen verliefen. Dennoch zeigen die Verkehrskontrollen, dass nicht alle Fahrzeuge technisch einwandfrei waren und sich einzelne Fahrzeugführer nicht an die geltenden Verhaltensregeln hielten. Die Polizei, im Schwerpunkt die Verkehrspolizei Augsburg, wird auch weiter rund um verschiedene Veranstaltungen und typischen Treffpunkten gezielte Kontrollen vornehmen, um die Verkehrssicherheit weiter zu erhöhen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.