Niederlage bei Schalding-Heining – Für den FC Memmingen wir es ganz eng

Es wird eng für den FC Memmingen in der Fußball-Regionalliga Bayern, ganz eng. Das Last-Minute-Unentschieden in Buchbach war nicht die erhoffte Initialzündung. Der folgende Auftritt in Nachholspiel beim SV Schalding-Heining wirkte blutleer. Der Tabellenvorletzte nutzte dies mit einem 3:0 (2:0) Heimsieg gegen die Allgäuer zu einer Art Befreiungsschlag. Nur dank des Torverhältnisses ist der FCM noch nicht auf einen Relegationsplatz abgerutscht. Auch die direkten Abstiegsplätze kommen bedrohlich nahe. Der Druck im Heimspiel am Karsamstag (14 Uhr) gegen den punktgleichen TSV Rain ist damit jedenfalls groß.

20210701 Fca Trainingsauftakt 30

„“Wir haben es leider nicht geschafft, ganz anders als zuletzt, die nötigen Emotionen auf den Platz zu bringen“, kommentierte FCM-Trainer Fabian Adelmann das Gezeigte – oder besser Nichtgezeigte – im Passauer Vorort. Gut, personell waren die Voraussetzungen nicht die Besten. Es fehlten Aktivposten wie Oktay Leyla (verletzt), Yannick Scholz (gesperrt) und (noch) Martin Dausch. Aber da hatten die Gastgeber vermeintlich vor dem Anpfiff noch ganz andere Sorgen. Die drei etatmäßigen Torhüter fielen aus. In den Kasten musste der 18-jährige A-Junioren-Keeper Elias Weiß, der zum stillen Helden der Partie wurde. Bei seinem Einstand hielt der Youngster zu Null, wurde aber auch kaum von den Memmingern ernsthaft geprüft, abgesehen von der Nachspielzeit, wo es längst zu spät war, noch irgendetwas zu drehen.

„Unglücklich waren die ersten beiden Gegentore. Schalding hat insgesamt mehr gearbeitet als wir“, urteilte Adelmann noch zurückhaltend. Schaldings Markus Gallmeier hatte nach einer mustergültigen Vorlage samt Beinschuss die Schlappen zum 1:0 (21. Minute) hingehalten und düpierte Nicolai Brugger nach dessen kapitalem Abwehrbock mit dem 2:0 (38.). Dass Adelmann zur Pause mit Altin Maxhuni, Tiziano Mulas und Matthias Moser gleich einen Dreifach-Wechsel vornahm spricht Bände. Doch bevor die Abteilung „Jugend forscht“ von der Bank die Chance zu einem positiven Effekt bekam, war es vom Ergebnis her schon gelaufen. Fabian Schnabel gelang mit einem abgefälschten Weitschuss gleich nach Wiederanpfiff praktisch schon die Entscheidung (47.). Auf der 300 Kilometer langen Heimreise hatten die FCM-Kicker viel Zeit zu überlegen, was an diesem Abend schiefgelaufen ist.

Nun also gegen den TSV Rain, der jetzt mit 31 Punkten gleichauf mit dem FCM liegt und mindestens noch zehn Zähler für den sicheren Klassenerhalt fehlen. In einem „Abnutzungskampf“ haben die Samstags-Gäste unter der Woche ein 0:0 gegen Buchbach erkämpft. Mit Folgen. Der Ex-Memminger Dominik Bobinger (15. Gelbe Karte), Kapitän Stefan Müller (10.), Johannes Müller und Lukas Gerlspeck (jeweils 5) werden beim Gastspiel in der Arena an der Bodenseestraße genauso fehlen wie Rotsünder Abdul Abou-Khalil, der nach seinem Platzverweis in der Schlussphase gegen Illertissen vor zwei Wochen noch gesperrt ist. Aber auch der FCM ist weiter dezimiert. Zu den bereits genannten Ausfällen kommt Lars Gindorf hinzu, der in Schalding seine fünfte Verwarnung kassierte und einmal aussetzen muss.

„Draufhauen bringt in dieser Phase auch nichts“, wird sich FCM-Präsident Armin Buchmann vor dem wichtigen Spiel gegen Rain nicht selbst an die Mannschaft wenden. Jeder müsse wissen, um was es geht, sich dem Ernst der Lage bewusst sein und alles geben, was möglich ist. Ein Vorbild könnte der letzte Gegner Schalding-Heining sein. Die Niederbayern haben es vorgemacht, sind auch nach sieben sieglosen Begegnungen nicht in Panik verfallen und haben das Kämpferherz ausgepackt. Mit Erfolg und Unterstützung des eigenen Anhangs. Immerhin über 900 Zuschauer waren trotz der Negativserie und des frühen Anpfiffs am Mittwochabend an den Reuthinger Weg gekommen. In einem Videoclip in den sozialen Medien appellieren die FCM-Spieler Dausch, Jakob Gräser und David Remiger an die Allgäuer Fußballfans es am Karsamstag „in der schwierigen Lage ebenso zu tun“ und die junge Mannschaft lautstark zu unterstützen.

SV Schalding-Heining: E. Weiß – Hofbauer, Kirschner, Kurz (70. Rott), Mankowski, Raml, Brückl (65. D. Weiß), Huber, Knocher (60. Griesbeck), Gallmaier (80. Seidl), Schnabel.

FC Memmingen: Gruber – Gräser, Brugger (46. Maxhuni), Dedic (76. Hirschle), Remiger (46. Moser) – Galinec (46. Mulas), Gindorf, Mihajlovic, Fundel – Maier, Stroh-Engel. – Trainer: Adelmann.

Tore: 1:0 (21.) Gallmaier, 2:0 (38.) Gallmaier, 3:0 (47.) Schnabel. – Schiedsrichter: Speckner (Schloßberg).

Gelbe Karten: Huber, Raml / Dedic, Gindorf, Mihajlovic.

Zuschauer: 916.