Niederlage der Augsburger Panther in Wolfsburg erhöht Spannung auf nächste Partie

Für die Augsburger Panther ging es an diesem zweigeteilten Spieltag beim Vorletzten Wolfsburg darum, den 4. Platz zu behaupten. Der AEV gab dabei eine Führung und den Sieg aus der Hand und verlor mit 1:2. Jetzt bekommt das Freitagsspiel gegen Köln noch mehr Bedeutung.

Unbenannt-14 Niederlage der Augsburger Panther in Wolfsburg erhöht Spannung auf nächste Partie Augsburg Stadt Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger Panther DEL EHC Wolfsburg Grizzlys Wolfsburg | Presse Augsburg

Am vergangenen Wochenende waren die Augsburger Panther durch zwei Heimsiege gegen Iserlohn und Straubing auf den 4. Platz geklettert. Diesen Rang wollte man auch an dem zweigeteilten Spieltag behaupten. Nach den gestrigen Ergebnissen der Konkurrenten musste man beim Tabellenvorletzten Wolfsburg punkten.

Zu Beginn der Partie zeigten die Panther, warum sie dieses Jahr in der ersten Tabellenhälfte zu finden sind. Die Mannschaft von Trainer Mike Stewart war die klar bessere Mannschaft und ging verdient früh durch Fraser in Führung (8.). Insgesamt boten die Schwaben gute erste zwanzig Minuten, auch der in der letzten Woche aus Wien verpflichtete Arniel brachte sich bei seinem ersten Einsatz in rot-grün-weiß gut ein. Der Kanadier zeigte sich lauf- und einsatzfreudig.

Im Mitteldrittel gab Augsburg das Zepter aber aus der Hand, die Grizzlys gewannen mehr und mehr die  Oberhand. Der AEV hatte zwar noch einige gute Gelegenheiten, ließ diese aber liegen. Wolfsburg konnte so das Spiel drehen. Likens mit einem Schlagschuss und Machacek in doppelter Überzahl brachten die Hausherren mit einem Doppelschlag in Front.

Noch hatte der AEV 20 Minuten um hier seinerseits nochmals die Wende zu schaffen. Dies sollte heute nicht gelingen. Zwar versuchten es die Panther waren dabei aber zu wenig zwingend. Die besseren Chancen konnte der bärenstarke Grizzly-Keeper David Leggio entschärfen und so für seine Mannschaft drei Punkte festhalten. Für die Fuggerstädter bedeutet die Niederlage den Rückschritt von Rang 4 auf 6. Noch immer ist aber nichts entschieden, der Vorsprung auf den ersten Pre-Playoff-Platz und die Straubing Tigers beträgt vier Punkte, aber auch nach oben ist noch einiges möglich. Freitagsgegner und Köln ist mit gerade drei Punkte voraus aktueller Vierter. Am vorletzten Wochenende gilt es aber wieder. Mit einem Sieg könnte die Position und damit das Heimrecht beim ersten Playoffspiel wieder zurückgeholt werden.

AEV: Keller, Hetzel –Lamb, Haase, Tölzer, McNeill, Valentine, Rogl, Sezemsky –  Sternheimer, Arniel, Payerl, Holzmann, LeBlanc, Stieler, Schmölz, Fraser, Gill, Ullmann,  Hafenrichter, White
Tore: 0:1 Fraser (Gill) 8., 1:1 Likens (Höhenleitner/Furchner) 37., 2:1 Machacek (Sparre/Dehner) 39.,

Schiedsrichter: Huunius, Iwert | xxxx, xxx Strafzeiten: Wolfsburg 10– Straubing 20

Zuschauer: 2127