Nördlingen | Vater und Sohn leisten massiven Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Gestern, gegen 20:55 Uhr, kam es in Nördlingen in einer Bar zu einer Tätlichkeit. Ein 58 Jahre alter Mann aus Nördlingen griff den Wirt der Bar zunächst tätlich an und bedrohte und beleidigte ihn. Der Mann wurde dann des Lokales verwiesen.

Vor der Tür stehend randalierte er dann und versuchte, die geschlossene Türe inzudrücken. Einen anderen Gast, der ebenfalls vor der Bar stand, warf er über mehrere dort stehende Stühle. Die eingesetzte Streife versuchte, den Mann zu beruhigen, dies misslang aber. Der Mann war erheblich alkoholisiert. Seine Personalien verweigerte er. Als er vom Eingangsbereich weggezogen wurde, schlug der nach den eingesetzten Beamten.
Zwischenzeitlich tauchte auch der Sohn des Mannes, 20 Jahre alt und ebenfalls aus Nördlingen, auf. Er versuchte die Fesselung seines Vaters zu verhindern. Dazu griff er in die Handfesseln und versuchte, diese zu lösen. Eine weitere eingetroffene Streife konnte dies dann verhindern.
Eine Beamtin der PI Nördlingen wurde während des Vorganges erheblich an der Hand verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden, sie ist bis auf weiteres dienstunfähig. Beide Personen mussten festgenommen werden.
Der Sohn wurde dann aus der Haft entlassen. Der Vater wurde in Gewahrsam genommen und musste die Nacht im Haftraum verbringen. Der Vater drohte noch die ganze Nacht damit, dass er Freunde organisieren würde, die die Gaststätte „platt“ machen würden. Bei beiden Personen wurden Blutentnahmen durchgeführt. Der Vater wird wegen oben genannter Delikte angezeigt. Der Sohn, der versuchte den Vater zu befreien, wird wegen versuchter Gefangengenbefreiung angezeigt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.