Nordische Ski-WM in Oberstdorf nach 12 Tagen zu Ende gegangen

Sehr spezielle Nordische Skiweltmeisterschaften gingen heute in Oberstdorf mit Böllerschüssen zu Ende.Fast zwei Wochen mit Entscheidungen in 24 Wettbewerben, einmalig durch die Einschränkungen in Zeiten der Pandemie, einmalig aber auch dank hervorragender Leistungen der Sportler, Teams und Organisatoren, die gemeinsam diese besonderen Herausforderungen bewältigten.

Arl Geiger Of Germany Carries The Fis Flag During The Closing Ceremony Scaled
Lokallmatador Karl Geiger darf die Verbands-Fahne bei der Schlussveranstaltung in die Arena tragen. | Foto: Dominik Berchtold/OC Oberstdorf 2021

Zu sehen waren großen Helden, Athletinnen und Athleten voller Leidenschaft, für die sich mancher Traum erfüllte, andere aber zerplatzten.

Lokalmatador Karl Geiger war so einer, der mit insgesamt vier Medaillen alle Erwartungen übertraf. Der Oberstdorfer übergab die FIS-Fahne an die deutschen Honoratioren, den DSV-Präsidenten Dr. Franz Steinle und den DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann, bevor sie schließlich an den slowenischen Vertreter aus Planica,Tomaz Sustersic, als den nächsten WM-Ausrichter der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2023 weitergereicht wurde.

Nachdem die FIS-Fahne offiziell übergeben war, hieß es in Oberstdorf nach zwölf Tagen, Abschied zu nehmen von einem Sporterlebnis der ganz besonderen Art.