Nordschwaben | Ergebnis der europaweiten Kontrollaktion „Truck & Bus“

Vom 13. bis 14.10.2021 fanden die diesjährigen europaweiten Schwerverkehrskontrollen „Truck & Bus“ statt. Daran beteiligte sich auch das Polizeipräsidium Schwaben Nord mit mehreren Polizeiinspektionen sowie der Verkehrs- und Autobahnpolizei.

Polizeigewerkschaft Und Adac Draengen Auf Mehr Verkehrskontrollen 1
Symbolbild Polizei

Insgesamt wurden knapp 250 Verkehrskontrollen bei Lkws und Bussen durchgeführt. Bei 67 Fahrzeugen bzw. deren Fahrern stellten die Einsatzkräfte – teilweise mehrere – Ordnungswidrigkeiten fest, z.B. erhebliche Mängel am Fahrzeug selber oder Verstöße hinsichtlich der vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten. All dies kann zu einer erhöhten Unfallgefahr führen, was auch Hintergrund der Aktion war.

Insgesamt wurden im Zuge der Aktion in Nordschwaben 134 Ordnungswidrigkeiten (davon 24 Anzeigen) geahndet, da die Beamtinnen und Beamten teilweise gleich mehrere Verstöße bei einer Fahrer- bzw. Fahrzeugkontrolle feststellten.

In einem Fall musste die Weiterfahrt durch Einsatzkräfte der Verkehrspolizei Augsburg sofort unterbunden werden. Auf der B300 bei Kühbach wurde am 13.10.2021 ein vollbeladener Autotransporter festgestellt, an dem bei insgesamt acht Reifen die Mindestprofiltiefe deutlich unterschritten war. Zudem war bei einem Reifen kein Luftdruck mehr vorhanden. Dies führt in vielen Fällen zum Ablösen des Reifens von der Felge. Der Reifen kann dabei andere Verkehrsteilnehmer treffen oder stellt als Verkehrshindernis eine erhebliche Gefahr für andere Verkehrsbeteiligte dar. Um derartiges zu verhindern, musste das Fahrzeug bis zur Beseitigung der Mängel an Ort und Stelle stehen bleiben. Den Fahrer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeiten-anzeige. Ein Foto der Reifen wird über die Social Media Kanäle des PP Schwaben Nord veröffentlicht.

Für das bayernweite Fazit sowie das Statement von Innenminister Joachim Herrmann wird auf die Pressemeldung des Innenministeriums hingewiesen (PM 276/2021).

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.