NRW-SPD: 2.500 Euro Geldbuße bei Verstoß gegen geplante Impfpflicht

Der Vorsitzende der NRW-SPD, Thomas Kutschaty, fordert ein hohes Bußgeld für Menschen, die bei der geplanten Corpona-Impfpflicht gegen die Auflagen verstoßen. „Wer gegen Pflichten verstößt, muss mit erheblichen Bußgeldern rechnen“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagausgabe). „Bei einem Verstoß gegen die Masern-Impfpflicht drohen beispielsweise bis zu 2.500 Euro. Daran könnte man sich orientieren.“

Nrw Spd 2 500 Euro Geldbusse Bei Verstoss Gegen Geplante ImpfpflichtLeere Kabine in einem Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Am Ende werde „natürlich niemand von der Polizei abgeholt und in ein Impfzentrum oder zu einem Arzt gefahren“, so der SPD-Politiker. Die Freiheit eines Einzelnen stoße aber da an Grenzen und Schranken, wo die Freiheit des Anderen beginne.

„Bei den Masern gibt es schon eine Impfpflicht. Ich wüsste nicht, warum man das nicht auch bei Corona rechtsicher umsetzen können sollte“, sagte Kutschaty der Zeitung.