Der nordrhein-westfälische SPD-Landeschef Sebastian Hartmann sieht Pläne, in Monheim am Rhein einen kostenlosen Nahverkehr anzubieten, zwiespältig. „Ein ticketfreier oder preisgünstiger Nahverkehr ist ein wichtiger Baustein für eine gelingende Verkehrswende“, sagte Hartmann der „Rheinischen Post“. Bund und Land seien daher gefordert, „mehr in den Nahverkehr zu investieren. Nur so können alle Kommunen im Land solche Projekte vorantreiben und nicht nur einzelne reiche Städte, die sich auf Kosten anderer Kommunen profilieren“, so Hartmann weiter. nrw-spd-chef-sieht-kostenlosen-nahverkehr-zwiespaeltig NRW-SPD-Chef sieht kostenlosen Nahverkehr zwiespältig Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Angebot Ausbau Bund Es Geld Infrastruktur Kommunen Kosten Monheim Nahverkehr Projekte Rhein Straßenbahn | Presse AugsburgFahrgäste in einer Straßenbahn, über dts Nachrichtenagentur

Er fordert innovative und smarte Mobilitätskonzepte für das ganze Land und massive Investitionen in die Infrastruktur. „Es muss mehr Geld ins System für den Ausbau von Infrastruktur und Angebot sowie günstigere oder ganz entfallende Fahrpreise“, sagte der nordrhein-westfälische SPD-Landeschef.

Hartmann setzt sich im SPD-Unterbezirk Rhein-Sieg seit Langem für ein „1-Euro-Ticket“ im Nahverkehr vergleichbar dem Wiener „365-Euro-Jahresticket“ ein.