Zu einem tödlichen Absturz am Burgberger Hörnl kam es heute Nachmittag gegen 16 Uhr. Ein Bergsteiger war alleine auf einer Kletterroute am Südhang des Burgberger Hörnle unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache den Halt verlor und rund 100 Meter abstürzte, so Bernd Azehetleitner von der Bergwacht Sonthofen.

Foto: Liss

Der Kletterer flog knapp an einer weiteren Klettern vorbei, die sofort zum Verletzten abstiegen und den Notruf wählten. Kurze Zeit später wurden die ersten Einsatzkräfte mittels Bergetau zum Verletzten geflogen, der zu diesem Zeitpunkt auch noch ansprechbar war.

Der Mann, der alleine unterwegs war, wurde aufgrund seiner schweren Verletzung durch eine sogenannte „Crashrettung“ geborgen und mittels Rettungshubschrauber ins Tal geflogen, er verstarb aber wenig später im Krankenhaus.

Die Zeugen, die den Unfall beobachteten, wurden ebenfalls durch die Bergwacht Sonthofen und dem Rettungshubschrauber Christoph 17 ins Tal geflogen.