Augsburg- Oberhausen | Warenkreditbetrüger ermittelt – Schaden ca. 21.000 Euro

Ermittlungsbeamte der PI Augsburg 5 konnten jetzt einem Betrügerpärchen (Mann 28 Jahre alt, Frau 47 Jahre alt) und zwei weiteren Mittätern (beides Männer im Alter von 27 und 28 Jahren) etliche vollendete und neun versuchte sogenannte Warenkreditcomputerbetrügereien nachweisen.
macbook-606763_1280-1 Augsburg- Oberhausen | Warenkreditbetrüger ermittelt - Schaden ca. 21.000 Euro Augsburg Stadt News Polizei & Co Augsburg Oberhausen Warenbestellbetrug | Presse AugsburgSymbolbild
Die beiden Haupttäter bestellten über das Internet Waren bei den unterschiedlichsten Firmen und gaben dabei sowohl ihre eigene, als auch die Adressen der beiden Mittäter an. Als Adressaten gaben die Betrüger aber andere, tatsächlich existente Namen an und generierten hierfür sogar falsche E-Mail-Adressen. Unter den angegebenen Namen befanden sich auch durchaus bekannte Augsburger Persönlichkeiten renommierter Berufsgruppen. Damit der Betrug nicht aufflog, befestigten die Täter kurz vor Empfang der angekündigten Ware ein Namensschild des vorgetäuschten Bestellers an Klingelschild und Briefkasten an der von ihnen angegebenen Lieferadresse.
Auf diese Weise erlangten sie im Zeitraum von Mitte Juni 2016 bis Ende Januar 2017 rund 140 Warensendungen, überwiegend Kleidung und elektronische Geräte (Laptops, Mobiltelefone, unterschiedliche Haushaltsgeräte), aber auch Gegenstände des alltäglichen Bedarfs und Lebensmittel. Der dadurch von ihnen ergaunerte Gesamtschaden beläuft sich auf rund 21.000 Euro.
Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten Teile der Beute sichergestellt werden, andere Beutestücke wurden von den Beschuldigten weiterverkauft oder im Pfandhaus versetzt, mache Artikel behielten sie für den Eigengebrauch, wie z.B. die bestellten Lebensmittel.
Drei der vier Beschuldigten, von denen nur einer einer geregelten Arbeit nachgeht, räumten die Taten größtenteils ein, was ihnen- zumindest bislang – die Vorführung zum Ermittlungsrichter ersparte.