Oberstdorf | Brand in Hotel – 180 Gäste müssen evakuiert werden

In den frühen Morgenstunden musste ein Hotel im Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach evakuiert worden. Ein Gast hatte eine starke Rauchentwicklung im Flur bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Foto: Benjamin Liss

In einem größeren Hotel im Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach kam es in den frühen Sonntagmorgenstunden zu einer Rauchentwicklung. Durch einen Gast wurde die ILS ALlgäu über eine starke Rauchentwicklung im Flur informiert. Die Ursache war zunächst unbekannt, als die Feuerwehren von Oberstdorf, Tiefenbach und Obermaiselstein anrückten. Die Rauchentwicklung war so stark, dass das ganze Hotel mit 180 Gästen evakuiert werden musste.

Nachdem der Brand im ersten Stock lokalisiert werden konnte, wurde dieser schnell gelöscht, doch ist der gesamte erste Stock des Hotels derzeit aufgrund der verrauchten Räume unbewohnbar. Die Gäste sind aktuell in den Aufenthaltsräumen und im Restaurant des Hotels untergebracht. Während einige Gäste abreisen, wurde der restliche Teil des Hotels für die anderen Gäste wieder freigegeben. Die Höhe des Brandschadens ist derzeit noch unbekannt, es handelt sich hierbei um einen kleinen Teil der Decke im Flur bzw. Treppenhaus.

Als Ursache konnte letztendlich ein WLAN-Router festgestellt werden, der in Verbindung mit dem Netzteil in Folge einer Hitzeentwicklung zum Schmoren anfing. Vor Ort befanden sich ca. 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr und ca. 7 Rettungswägen. Bei dem Vorfall erlitten 7 Personen eine leichte Rauchgasvergiftungen, sie wurden vor Ort untersucht. Laut Feuerwehr, befanden sich weder Rauchmelder noch eine Brandmeldeanlage im Gebäude, hätte man den Brand nicht rechtzeitig bemerkt, wäre es viel schlimmer ausgegangen, so Kommandant Peter Vogler.