ÖDP gründet Ortsverband in Dinkelscherben

Der neu gegründeter Ortsverband der Ökologisch-Demokratischen Partei in Dinkelscherben will nachhaltige Netze und umweltbewusste, familienfreundliche Strukturen schaffen. Für die anstehende Kommunalwahl werden sie eine gemeinschaftliche Liste mit den Grünen bilden.

Ödp Ortsvorstand Dinkelscherben
Sandra Sanislo (Schatzmeisterin im OV), Eva Stuhlmüller (stellvertr. Vorsitzende im OV), Gabi Olbrich-Krakowitzer (Kreisvorsitzende) und Bernhard Streit (Vorsitzender des OV)

Auf der Gründungsversammlung wurde Bernhard Streit, 41, zum Vorsitzenden gewählt als Stellvertreterin Eva Stuhlmüller, 32 und als Schatzmeisterin Sandra Sanislo, 31. Das Angebot an biologisch und regional produzierten Lebensmitteln im Ort zu erweitern und damit die Umwelt zu schützen ist eines der Ziele des ÖDP Ortsverbandes. „Jeder EInkaufszettel ist auch ein Wahlzettel“, so Streit.

                                                                                                                                  Ein weiterer Punkt der im Fokus steht ist die Mobilität. Zum Einkaufen sei es für Bewohner der Ortsteile von Dinkelscherben derzeit fast unvermeidlich, ins eigene Auto zu steigen. „Wir könnten uns eine Mitfahrerbank als sinnvolle und schnell umsetzbare Lösung vorstellen“, so Sandra Sanislo. Bei einer solchen Bank sind Schilder mit den gewünschten Ortsteilen angebracht, zu denen die Mitfahrer dann „trampen“.  „Fast im Minutentakt fahren Autos durch die Ortsteile und die Hemmschwelle, jemanden mitzunehmen, ist mit dieser Bank um einiges geringer“, so Sanislo, die selbst im Ortsteil Oberschöneberg wohnt.

Einen gemeinschaftlichen Obstgarten möchte die ÖDP vor Ort ebenfalls anpacken: „Er soll den Bürgern als gemeinsames Gut zur Ernte frei zur Verfügung stehen und hilft energieaufwändigen Transport, Lagerung und Verpackung von Lebensmitteln zu vermeiden“, so  Eva Stuhlmüller.

Für die kommende Kommunalwahl ist angedacht, eine gemeinsame Liste mit dem Ortsverband der Grünen aufzustellen.