ÖDP-Parteitag in Schwabmünchen – Gersthofer Link zum neuen Parteischatzmeister gewählt

Auf dem Landesparteitag der ÖDP in Schwabmünchen wurde Dr. Manfred Link aus Gersthofen zum neuen Parteischatzmeister gewählt. Sein Vorgänger war nicht mehr angetreten. Der Landesvorsitzenden Klaus Mrasek wurde ebenso in seinem Amt bestätigt, wie seine Stellvertreterin Agnes Becker.

Lokales Foto Ödp Parteitag Mit Bgm Müller
Der neu gewählte ÖDP-Landesschatzmeister aus Gersthofen Dr. Manfred Link, Bürgermeister Lorenz Müller, Europaabgeordneter Prof. Dr. Klaus Buchner, Landesvorsitzender Klaus Mrasek, ÖDP-Kreisrätin Gabi Olbrich-Krakowitzer, stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende und Volksbegehren-Initiatorin Agnes Becker, Bezirksrat Alexander Abt und LBV-Vorsitzender Dr. Norbert Schäffer als Gastredner.

Dr. Manfred Link aus Gersthofen ist neuer Parteischatzmeister der bayerischen ÖDP. Die 240 Delegierten aus ganz Bayern wählten ihn zum Nachfolger des bisherigen langjährigen Schatzmeisters Gerhard Mai, der nicht mehr zur Wahl antrat. Manfred Link kündigte in seiner Rede an, „den seit 35 Jahren bewährten Kurs der ÖDP, keine Konzernspenden anzunehmen, unumstößlich weiter zu pflegen“.

Im Amt bestätigt wurden auch der ÖDP-Landesvorsitzende Klaus Mrasek und seine Stellvertreterion Agnes Becker, die als Initiatorin des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ bayernweit bekannt wurde. „Wir sind die  ‚every-day-for-future-Partei‘ und das Premium-Angebot an alle, die eine ‚every-day-for-future-Politik‘ wirklich voranbringen wollen“, sagte der ÖDP-Politiker im Rückblick auf das erfolgreiche ÖDP-Volksbegehren „Rettet die Bienen“.

ÖDP-Kreisrätin Gabi Olbrich-Krakowitzer berichtete den Delegierten über den erfreulichen ÖDP-Zuwachs bei der Europawahl und über das „22-Prozent-Sensationsergebnis“ beim Artenvielfalt-Volksbegehren im Landkreis Augsburg. Die örtliche ÖDP-Politikerin forderte in ihrem Grußwort den Landrat auf, gemeinsam mit den Bürgermeistern ein Konzept zur Reduzierung des Flächenverbrauchs im Landkreis zu entwicklen. Bürgermeister Lorenz Müller begrüßte die Delegierten im Namen der Stadt Schwabmünchen.

Der bayerische ÖDP-Chef Klaus Mrasek konnte sich auch einen Seitenhieb auf Ministerpräsident Söder nicht verkneifen, der zwei Wochen vor Mrasek in der Stadthalle Schwabmünchen beim CSU-Bezirksparteitag sprach: „Söder stellt die CSU auf Zukunft ein“, titelte die Lokalzeitung. „Stimmt nicht ganz, Herr Söder“, erwiderte nun Mrasek: „Das ÖDP-Volksbegehren zei(gt:  Wir stellen die CSU auf die Zukunft ein. Ohne die Erfolge der ÖDP als wirkmächtigster Oppositionspartei Bayerns würde die CSU auf der Suche nach der Zukunft im Dunkeln tappen!“